www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter Extra

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

weitreichende Lockerungsmaßnahmen wurden in den vergangenen zwei Wochen von Bund und Land beschlossen. Dennoch: Der (Business-)Alltag ist weiterhin stark von Corona geprägt. Daher möchten wir Sie auch heute noch einmal mit einem Extra-Newsletter zu aktuellen Neuerungen bei Unterstützungsangeboten informieren.

Unsere gebündelten Informationen zu Hilfestellungen für Unternehmen haben wir auch auf unserer Website für Sie bereitgestellt.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Landesregierung weitet Investitionen aus

Damit die NRW-Soforthilfe 2020 allen Kleinunternehmen in der Corona-Krise die erhoffte Unterstützung bringt, hat die Landesregierung eine schnelle Vertrauensschutzlösung entwickelt. Denn nach dem Willen der Bundesregierung darf die Soforthilfe nur für laufende betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen verwendet werden und nicht für den Lebensunterhalt. Damit Solo-Selbstständigen, die im März und April keinen Antrag auf Grundsicherung gestellt haben, daraus kein Nachteil entsteht, gewährt die Landesregierung ihnen für diese Monate einen indirekten Zuschuss von insgesamt 2000 Euro.

Die Regelung im Überblick:

  • Alle Solo-Selbstständigen sind verpflichtet, am Ende des dreimonatigen Bewilligungszeitraums eine Erklärung abzugeben. Darin legen sie dar, ob sie die NRW-Soforthilfe vollständig zur Deckung des Corona-bedingt entstandenen Liquiditätsengpasses benötigt haben. Andernfalls müssen sie zu viel erhaltene Hilfe zurückzahlen. Die nun getroffene Regelung sieht vor, dass sie bei diesem Nachweis 2.000 Euro für den Lebensunterhalt ansetzen können.
  • Voraussetzung ist, dass die Antragsteller weder im März noch im April ALG II beantragt haben. Nicht gewährt wird dieser indirekte Zuschuss des Landes auch, wenn sie bereits eine Unterstützung aus dem Sofortprogramm des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft für Künstlerinnen und Künstler erhalten haben.
  • Soforthilfeprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler:
    Antragsberechtigte, die bereits einen Antrag gestellt haben, bislang aufgrund der Mittelbegrenzung auf fünf Millionen Euro jedoch nicht zum Zuge gekommen sind, erhalten unter Nachweis ihrer künstlerischen Tätigkeit (Mitgliedschaft in Künstlersozialkasse oder anderem Künstlerbund) einen finanziellen Zuschuss für ihren Lebensunterhalt in Höhe von 2.000 Euro für die Monate März und April. Voraussetzung ist, dass sie im März und April keine Leistungen aus dem MKW-Programm, der NRW-Soforthilfe 2020 oder der Grundsicherung bezogen haben.
    Auch die Unterstützung für jene Antragssteller, deren Antrag bereits positiv beschieden wurde, wird auf pauschal 2.000 Euro erhöht. Es erfolgt keine Risikoprüfung durch Ihre Bank.

2. | Darlehen für Startups in der Corona-Krise

Wandeldarlehen der NRW.BANK an Kapitalgesellschaften (UG/GmbH) in der Seed- oder Start-up-Phase (nicht älter als 36 Monate) wegen Corona-Krise.

Antragsberechtigt sind:
Gefördert werden innovative, wachstumsorientierte Kapitalgesellschaften (U+G/GmbH) in Seed- oder Start-up-Phase (nicht älter als 36 Monate), die nachweislich von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind.

Verwendungszweck:
Finanziert werden Maßnahmen, die im Zusammenhang mit der Unternehmensgründung oder dem Unternehmenswachstum stehen.

Umfang und Konditionen:

  • Förderart: Wandeldarlehen
  • Mindestbetrag: 15.000 €
  • Höchstbetrag: 200.000 €, wobei der maximale Förderbetrag durch eine ggfs. bereits bestehende, De-minimis-relevante Förderung des Unternehmens begrenzt wird.
  • Laufzeit: 6 Jahre endfällig
  • Zinssatz: Der Zinssatz beträgt 6% p. a. (Stundung bis zur Wandlung bzw. Endfälligkeit).
  • Vorfälligkeitsentschädigung: keine, jederzeit rückzahlbar
  • Co-Investment: nicht erforderlich (De-minimis)

Voraussetzungen:
Der Sitz des Unternehmens oder der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen. Das Unternehmen muss nachweislich von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sein.

Antragsverfahren:
Der Antrag ist auf dem dafür vorgesehenen Vordruck zuzüglich der Anlagen frühzeitig zu stellen über startup-akut@nrwbank.de bei der

NRW.BANK
Bereich Eigenkapitalfinanzierungen
Abteilung 101-68001
Kavalleriestraße 22
40213 Düsseldorf

Die Mittel werden von der NRW.BANK direkt an den Antragsteller gewährt. Die Antragsunterlagen sind in Kürze abrufbar.

3. | Erschließung am „Gewerbepark Den Ham" beginnt

Mit den Arbeiten für den Straßen- und Kanalbau soll im Mai/Juni die Erschließung am circa 20 Hektar großen „Gewerbepark Den Ham" in Hüls begonnen werden. Die Planstraßen erschließen das neue Gewerbegebiet ringförmig und knüpfen an den Kreisverkehr Den Ham/Kempener Straße/Leidener Straße und an die Venloer Straße (B9) an. Durch das Erschließungssystem werden flexible Grundstückszuschnitte ermöglicht. Nach den derzeitigen Planungen sind etwa 26 Bauplätze mit zusammen rund 16 Hektar Netto-Bauland vorgesehen. Der Investor hat für den Gewerbepark Den Ham in den Flächenankauf und die Erschließung rund 13,5 Millionen Euro investiert. Darin enthalten sind 1,25 Millionen Euro für Naturschutzmaßnahmen und rund eine Million Euro für die verkehrstechnische Anbindung. Mit dem Jahreswechsel 2019 /2020 waren 40 Prozent der zu veräußernden rund 142.000 Quadratmeter der Gewerbeflächen verkauft.

Verlagerung soll vermieden werden
Der Bebauungsplan 785 - Gewerbepark Den Ham - ist am 13. Dezember 2019 in Kraft getreten. Der Anlass für die Planung ist der Bedarf an Erweiterungsflächen für die dort ansässigen Gewerbebetriebe sowie ergänzenden Arealen zur Ansiedlung weiterer Betriebe. Das Ziel ist es, eine Verlagerung von in Hüls ansässigen expansionswilligen Betrieben in andere Stadtgebiete oder Städte zu vermeiden sowie der Erhalt, die Sicherung und die Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort.

Die größten Anteile an den Grundstücksflächen in dem Gewerbepark wurden von der Stadt Krefeld und zwei privaten Eigentümern eingebracht. Ein privater Eigentümer erhält durch den Umlegungsvertrag gewerbliche Baufläche zugeteilt. Die Verkehrs- und Grünfläche gehen durch diesen Vertrag unentgeltlich auf die Stadt Krefeld über. Besondere Herausforderungen der Entwicklungsphase (Bebauungsplan und Erschließungsplanung) waren: Die Anbindung an die Bundesstraße 9, die ausgewiesene Wasserschutzzone, die querende Gas-Pipeline, das Entwässerungskonzept in der ebenen Lage des Gebiets sowie ein auf das städtebauliche Umfeld abgestimmtes Schallschutzkonzept.

4. | NRW-fährt-vor-E-Service

Die Kampagne "NRW fährt vor" hat eine Aktion gestartet, mit der man einigen Unternehmen sowie Initiativen in Nordrhein-Westfalen den Rücken stärken möchte. Dabei stehen besonders kleinere Betriebe im Fokus, die aufgrund der aktuellen Situation einen Lieferdienst anbieten. Aber auch Initiativen, die in diesen Zeiten anderen Menschen helfen, sind der Kampagne wichtig.

Deshalb werden ausgewählte E-Autos oder E-Lastenräder kostenfrei für vier Wochen zur Verfügung gestellt. Der Nutzer trägt lediglich die Kosten für das Stromladen. Die Anzahl dieser E-Fahrzeuge ist limitiert, deshalb: Wenn Sie ein Unternehmen mit maximal 50 Mitarbeitern sind und Ihren Geschäftssitz in Nordrhein-Westfalen haben, bewerben Sie sich am besten direkt!

Einfach das PDF direkt am Computer ausfüllen, abspeichern und per E-Mail an kontakt@nrw-faehrt-vor.nrw senden! Das PDF erhalten Sie hier: www.elektromobilitaet.nrw/wirtschaft

5. | Digitalisierung als Role Model vorausdenken

Wie werden Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality unsere Zukunft verändern? Welche Anwendungsfelder und Geschäftsmodelle sind richtungsweisend? Fragen, auf die Siempelkamp z.B. im Bereich der virtuellen Planung von Anlagen und digitalen Serviceangeboten bereits Antworten bereithält. Als neues Mitglied in VR Business Club setzt die Gruppe nun auf branchenübergreifendes Networking.

Deutschlandweit bringt der VR Business Club mittelständische und große Unternehmen, Institutionen und Medienhäuser mit passenden Technologie-Experten zusammen – „Matchmaking" also. Im Fokus stehen Treffen und Projekte im virtuellen Raum, bereichert durch ein internationales Kontaktnetzwerk. Themen wie Künstliche Intelligenz, perfekte 3D-Daten, virtuelle Kommunikation, Virtual Reality, Augmented Reality sowie Digital Dignity liefern ab sofort zusätzliche Impulse.

„Wir als Siempelkamp Gruppe beschäftigen uns schon länger mit VR-Tools und deren Integration in unsere Geschäftsprozesse und Angebote. Wir erwarten durch die Mitgliedschaft im VR Business Club einen spannenden Austausch mit Unternehmen, die sich dem Feld der Virtuellen Realität aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln nähern. Die Vernetzung mit Führungskräften und Entscheidern anderer mittlerer und großer Unternehmen, Startups, Beratungsunternehmen, Agenturen aller Branchen, die Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality einsetzen oder verwenden möchten, wird uns bereichern.", betont Carola Lenkewitz, Head of Marketing and Communications der Siempelkamp Gruppe.

6. | Ein Streaming-Projekt in Corona-Zeiten

Aufgrund des großen Erfolges und der anhaltend hohen Nachfrage bietet das Theater hintenlinks für das von der Wirtschaftsförderung Krefeld unterstützte Streaming-Projekt des Märchens „Sonnenau“ von Astrid Lindgren weitere Termine an:

  • Montag, 25.05.20, 16.00 Uhr
  • Dienstag, 26.05.20, 16.00 Uhr
  • Mittwoch, 27.05.20, 16.00 Uhr

Der Besuch der Streaming-Vorführung ist kostenlos! Weitere Informationen finden Sie unter www.theaterhintenlinks.de/stucke/sonnenau.

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Neue Linner Straße 87 | 47798 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen Datenschutz