www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 12|18

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

das Jahr 2019 trägt deutschlandweit die Überschrift "Bauhaus 100" und auch Krefelds Geschichte ist eng mit dem Bauhaus verknüpft. Die Krefelder Kulturinstitute, allen voran die Kunstmuseen, planen vielfältige Ausstellungen und Aktionen. Und auch der Krefelder Perspektivwechsel widmet sich 2019 mit zahlreichen Projekten ganz dem Thema Bauhaus.

Darüberhinaus informieren wir Sie auch im letzten Newsletter des Jahres wie gewohnt über Neuigkeiten aus der Krefelder Wirtschaft.

An dieser Stelle möchten wir uns heute für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bedanken! Wir freuen uns, auch im neuen Jahr wieder Gemeinsames zu planen und mit Ihnen auf die Beine stellen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und einen ruhigen und besinnlichen Jahreswechsel.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Dritter Projektaufruf im Krefelder Perspektivwechsel

Ideenwettbewerb startet unter dem Motto „Krefeld neu denken – Aufbruch im Bauhausjahr“

Die Initiatoren des Krefelder Perspektivwechsels aus Industrie, Wirtschaft und Stadtmarketing starten den Projektaufruf zum dritten Perspektivwechseljahr 2019, das unter der Überschrift „Baukultur Krefeld“ steht. Im Jahr 2019 findet deutschlandweit das Jubiläumsjahr „100 Jahre Bauhaus“ statt. In Anlehnung an das Bauhaus lautet das Motto des Projektaufrufs 2019 daher:

„Krefeld neu denken – Aufbruch im Bauhausjahr“

Alle Krefelder Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Nachbarschaften und Initiativen sind eingeladen, sich mit ihren Vorschlägen am Projektaufruf zu beteiligen. Gesucht werden mutige Ideen, Vorschläge und Projekte, die die zentralen Krefelder Stadt-Eigenschaften (Markenattribute)

• experimentierfreudig/kreativ,

• erfindungsreich/innovativ und

• weltoffen/tolerant

mit Leben füllen und für möglichst viele Krefelderinnen und Krefelder aber auch Besucherinnen und Besucher nachvollziehbar erlebbar machen. Der Ideenwettbewerb dient dazu, Unternehmen, Vereine, Bürgerinnen und Bürger in die Entwicklung und Positionierung der Stadt weiter einzubinden und zu mutigen Initiativen und Impulsen zu motivieren, um den Standort Krefeld zu profilieren.

Weitere Informationen zum Ideenwettbewerb finden Sie hier.

www.krefelder-perspektivwechsel.de

2. | „Krefeld kann was!“ als Best-Practice-Beispiel ausgewählt

Die von der Wirtschaftsförderung Krefeld gemeinsam mit mehreren Partnern angestoßene und von der Krefelder Agentur MONTAGMORGENS realisierte Initiative „Krefeld kann was!“ wurde unlängst von der renommierten Beratungsgesellschaft ExperConsult aus Dortmund zu einem der bundesweiten Best-Practice-Beispiele in Sachen „Fachkräftemarketing“ ausgewählt.

Daher wird „Krefeld kann was!“ bereits in diesem Monat bei einem von ExperConsult für die Standortmarketinggesellschaft „Invest in Bavaria“ ausgerichteten Seminar vorgestellt, bevor WFG-Geschäftsführer Eckart Preen Mitte März die Initiative auch noch persönlich bei einem weiteren Seminar in Berlin vor Wirtschaftsförderern aus ganz Deutschland präsentieren wird.

Krefeld kann was!“ wurde Anfang März unter Beteiligung von Canon Deutschland, XCMG Europe, CURRENTA, Evonik, den SWK Stadtwerke Krefeld sowie dem Stadtmarketing durch die WFG und MONTAGMORGENS der Öffentlichkeit vorgestellt. Mittlerweile umfasst die Initiative 21 Partner und registriert auf den Social-Media-Kanälen rund 3.000 regelmäßige Follower.

Die Initiative verfolgt im Rahmen des Fachkräftemarketings einen konsequent auf den Standort bezogenen Ansatz und stellt die Vorzüge Krefelds durch authentische Aussagen und Empfehlungen real existierender Fachkräfte aus Krefelder Unternehmen in den Mittelpunkt. Zudem wurden im zu Ende gehenden Jahr mehrere Aktionen im öffentlichen Raum durchgeführt, bei denen mittels eines Firmenwegweisers auf die reichhaltige Unternehmenslandschaft der Seidenstadt hingewiesen wurde.

Im kommenden Jahr will „Krefeld kann was!“ sich und den Standort auch auf mehreren Karriere- und Absolventenmessen außerhalb von Krefeld präsentieren.

Sie haben Interesse an einer Beteiligung? Unter folgender Adresse finden Sie alle relevanten Informationen und Kontaktdaten: www.krefeldkannwas.de/fuer-unternehmen

3. | Delegationsreise nach China

Ende November machte sich eine kleine Arbeitsdelegation der Wirtschaftsförderung Krefeld und des Oberbürgermeisterbüros nach China auf, um dort in drei Städten Kontakte zu vertiefen und neue Kooperationsansätze auszuloten. „Die Potenziale auf dem chinesischen Markt sind gigantisch. Entsprechend bieten sich auch Krefelder Unternehmen interessante Geschäftsmöglichkeiten. Wir haben im Laufe der letzten drei Jahre von kommunaler Seite einige Ansatzpunkte aufgebaut, die wir jetzt vertiefen und konkretisieren konnten,“ so Andreas Struwe, Prokurist der Wirtschaftsförderung Krefeld.

Die Reise führte zu Beginn nach Xuzhou, der Heimatstadt des Baumaschinenherstellers XCMG. Thematisch ging es hier vor allem um Möglichkeiten der Hochschulkooperation und einer Zusammenarbeit bei der dualen Ausbildung. In Hangzhou, rund 150 km südwestlich von Shanghai gelegen, standen neben einem Treffen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Besuche der Firmenzentralen von Westfield und Youngsun Pack auf dem Programm. Beide Unternehmen mit jeweils mehreren tausend Mitarbeitern sind mit Niederlassungen in Krefeld vertreten. Zudem besteht seit Jahrzehnten ein Austausch auf Schul- und Krankenhausebene.

Gespräche in Shanghai bildeten den Abschluss der Reise. Aufbauend auf einem Standortseminar von 2016 wurde mit dem Stadtteil Putuo eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Zudem wurden Kooperationsansätze im Bereich der technischen Ausbildung, in der Gründerszene und im sportlichen Bereich (Eishockey und Fußball) diskutiert.   

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Ricarda Stamms | Tel.: 02151 82074-17
E-Mail: ricarda.stamms@wfg-krefeld.de

4. | Preisträger-Potenzial gesucht!

Der Wettbewerb „Familienfreundlichstes Unternehmen in Krefeld“ geht in die dritte Runde! Ab 2. Januar 2019 können sich Unternehmen mit Standort in Krefeld und einer Betriebsgröße bis max. 500 Beschäftigte in zwei Kategorien bewerben. Und es lohnt sich: Insgesamt 10.000 Euro Preisgeld – gesponsert von Sparkasse Krefeld und SWK Stadtwerke Krefeld AG - warten am Ende des Jahres auf die drei bestplatzierten Unternehmen jeder Kategorie.

Sie setzen in Ihrem Unternehmen familienfreundliche Maßnahmen um? Dann bewerben Sie sich am besten jetzt gleich!

Weitere Informationen über das Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie und seine Angebote finden Sie unter www.wirtschaft-familie-krefeld.de

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Kristina Freiwald | Tel.: 02151 82074-12
E-Mail: 
kristina.freiwald@wfg-krefeld.de

5. | Erster DigiTalk Krefeld war ein voller Erfolg

Erfolgreiche Digitalisierungsprojekte erleben und von anderen Unternehmen lernen – darum geht es beim neuen Krefelder Netzwerkformat DigiTalk, das die IHK Mittlerer Niederrhein und die Wirtschaftsförderung Krefeld im Rahmen des Projekts Innovationspartner Niederrhein ins Leben gerufen haben. Das neue Netzwerk bietet einen Rahmen für konkrete Krefelder Projekte und einen Austausch mit echtem Mehrwert.

Digitalisierung: Neues Netzwerkformat fördert Austausch

Beim ersten DigiTalk Krefeld in den Räumen der Steel Service Krefeld GmbH testeten 25 interessierte Unternehmensvertreter sogenannte Smart Glasses. Der Einsatz dieser Brillen zur Datenerfassung bietet sowohl den Unternehmen als auch Kunden einen echten Mehrwert. Anschließend stand die Demonstration einer Online-Plattform der Stünings Medien GmbH auf dem Programm. Damit können Mitarbeiter beispielsweise Büromaterial oder personalisierte Textilien bestellen. Stünings wird damit zum Shop-Anbieter, und ein völlig neues Geschäftsmodell entsteht. Zum Abschluss des Abends zeigte die SWK Mobil GmbH, wie sie bei ihrer Kundenkommunikation Messenger-Dienste verwendet, um beispielsweise über Verspätungen zu informieren.

Der zweite DigiTalk Krefeld ist für März 2019 geplant. Die Themen der Treffen schlagen die Teilnehmer vor. Treffpunkt ist jeweils in einem der Betriebe der Netzwerkteilnehmer. Jedes interessierte Krefelder Unternehmen ist eingeladen teilzunehmen. 

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld ist:
Marleen Meyer | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.meyer@wfg-krefeld.de

6. | Luxemburger informieren sich zu Ladenflächenmanagement

Am 16.11.2018 empfing die Wirtschaftsförderung Krefeld eine Delegation aus Luxemburg, die von Mitarbeitern der CIMA Management + Beratung GmbH aus Köln begleitet wurde. Holger Leroy, Ladenflächenmanager der Wirtschaftsförderung Krefeld, informierte die Besuchergruppe, bestehend aus Mitgliedern kommunaler Verwaltungen, über das umfangreiche Serviceangebot für den Krefelder Einzelhandel.  

Neben zahlreichen Maßnahmen zur Unternehmensansiedlung, zur Vermeidung von Ladenleerständen und zur Einzelhandels- und Eigentümerberatung standen insbesondere auch das konkrete Vermittlungsangebot von Ladenflächen und das Ladenflächeninformationssystem (www.ladenlokale-in-krefeld.de) im Fokus. Abschließend konnten sich die Teilnehmer auf einem gemeinsamen Innenstadtrundgang einen Eindruck über aktuelle Projekte und den Einzelhandel in Krefeld machen.  

Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Holger Leroy | Tel.: 02151 82074-24 | E-Mail: holger.leroy@wfg-krefeld.de 

7. | NRW-Ministerin Ina Scharrenbach zu Besuch im BZB Krefeld

Ministerin Ina Scharrenbach informierte sich in Krefeld über das Schaufenster Digitales Bauen im Kompetenzzentrum Digitales Handwerk und besuchte ausgewählte Stationen des „Innovationspfades Digitales Bauen“. Bei dem Innovationspfad handelt es sich um einen begehbaren Parcours mit 15 Stationen für kleine und mittelständische Unternehmen, auf dem nützliche Anwendungen und Werkzeuge des digitalen Bauens praxisnah erlebbar sind.

Neben dem Kennenlernen des Innovationpfades richtete Frau Scharrenbach ein Grußwort an die Teilnehmer der Veranstaltung: „Die Digitalisierung wird kommen“, machte die Ministerin deutlich. „Ich bestärke deshalb alle darin, das Thema offensiv anzugehen. Wir wollen den Sprung gemeinsam mit Ihnen schaffen.“ Im Anschluss erhielt die Ministerin einen Einblick in die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) in den BZB. Bei einem Rundgang durch die Werkhallen erfuhr sie mehr über die Ausbildungsgewerke und hatte die Gelegenheit, sich mit Lehrlingen zu unterhalten. Ganz unter dem Motto der „Digitalisierung“ erprobte Ina Scharrenbach einen der zwei neuen Bau-Simulatoren, die zukünftig in der ÜLU eingesetzt werden sollen.

8. | Digital Demo Day - Jetzt anmelden!

Am 07.02.2019 geht der Digital Demo Day im Areal Böhler in die dritte Runde. Die Wirtschaftsförderung Krefeld ist Partner des digihub, einer Matchmaking- & Innovationsplattform für Mittelstand, Startups, Hochschulen und Konzerne zur Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle, Produkte und Lösungen.

Beim Digital Demo Day erleben Sie Digitalprodukte und neueste Technologien und lernen mehr als 120 Startups aus den Bereichen Virtual Reality, Augmented Reality, Drohnen, Smart Devices, Robotik, IoT und Cyber Security kennen. Identifizieren Sie gemeinsam Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen und schließen Sie neue Kooperationen.

Digital Demo Day 7. Februar 2019 08:30 - 18:00 Uhr

Areal Böhler – Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf (U-Bahn Haltestelle „Lörick“)

Neben den Tech-Startups erwarten Sie auf zwei Bühnen Keynotes, Live-Hacks und Expertenrunden mit namhaften Speakern aus der Tech- und Digital-Szene. Das aktuelle Programm finden Sie unter: www.digitaldemoday.de.

Sichern Sie sich noch bis zum 24.12.2018 einen exklusiven Adventsrabatt. Einfach den Code DDDWFGKrefeld30 unter www.digitaldemoday.de einlösen.

Sie möchten als Austeller dabei sein? Einfach das Bewerbungsformular unter www.digitaldemoday.de ausfüllen oder an events@digihub.de schicken. Die Preise der Ausstellerflächen finden Sie im Bewerbungsformular.

9. | Förderung um zwei Jahre verlängert!

Seit Anfang 2016 unterstützt „Digital in NRW – Kompetenz für den Mittelstand“ erfolgreich kleine und mittlere Betriebe beim Thema Digitalisierung. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat jetzt einer Verlängerung des Kompetenzzentrums bis 2020 zugestimmt. Die Digitalisierungsexperten werden damit für zwei weitere Jahre mit 4,5 Millionen Euro gefördert. Veranstaltungen, Workshops und Lab-Touren können nach Beendigung der ersten Förderphase Ende 2018 nahtlos weitergeführt werden. Einen Einblick in die erfolgreichen Projekte gibt die Broschüre „Erfolgsgeschichten“: www.digital-in-nrw.de/de/downloads

2019 und 2020 werden spannend

In den beiden kommenden Jahren wird das Projektteam von „Digital in NRW“ neue Veranstaltungen zu wichtigen Themen der Digitalisierung anbieten: Mittelständische Unternehmen können kostenfrei an Workshops, Fachgruppen und Lab-Touren in den Bereichen Künstlicher Intelligenz (KI), Machine Learning oder Blockchain teilnehmen. Bewährte Formate des Kompetenzzentrums bleiben weiterhin im Angebot. Durch die Zusammenarbeit im Netzwerk des BMWi-Förderschwerpunktes „Mittelstand Digital“ werden Erfahrungen mit allen bundesweiten Kompetenzzentren ausgetauscht und an gemeinsamen Strategien für die Digitalisierung im Mittelstand gearbeitet.  

Informationen über "Digital in NRW" sowie zu den kostenfreien Angeboten und den realisierten Projekten gibt es unter www.digital-in-nrw.de

10. | Neues aus der Hochschule Niederrhein

Gute Vorsätze für das neue Jahr? Erweitern Sie Ihr Wissen an der Hochschule Niederrhein

Nutzen Sie das neue Jahr, um Ihr berufliches Fachwissen oder das Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auszubauen. Im Februar starten gleich drei interessante Kurse:

Supply Chain Management:
Kunden werden anspruchsvoller, Produkte komplexer und die Teilevielfalt steigt. Gleichzeitig müssen Sie die Kosten im Blick halten, etwa indem Sie Prozesse verschlanken und die Lagerbestände optimieren. Wie Sie alle diese Anforderungen umsetzen können, erfahren Sie im Kurs „Supply Chain Management für die Praxis“. Lernen Sie, Ihre Prozesse systematisch zu analysieren und Verbesserungen mit etablierten Methoden und einfachen Werkzeugen umzusetzen. (Start des Kurses: 13.02.2019)

„Was Sie über Kunststoffteile wissen sollten“:
Sie arbeiten mit Kunststoff als Konstrukteur, technischer Einkäufer, Produktionstechniker, Werkzeugbauer oder im Versuch – begegnen Sie Ihren Kollegen, Lieferanten und Geschäftspartnern im Fachgespräch auf Augenhöhe. Die benötigten Grundkenntnisse über Werkstoffe, deren Verarbeitung und die entsprechenden Konstruktionsprinzipien vermittelt die Hochschule Niederrhein im Zertifikatskurs „Was Sie über Kunststoffteile wissen sollten“. Praktische Anteile im Kunststofflabor vertiefen die Kenntnisse durch realitätsbezogene Maschinen- und Prüftechnik. (Start des Kurses: 25.02.2019)

Arbeitsrecht – Flexible Arbeitsstrukturen rechtssicher gestalten:
Fundierte arbeitsrechtliche Kenntnisse sind die Grundlage für eine professio­nelle, zukunftsorientierte Perso­nalarbeit. Deshalb vertiefen und erweitern Sie in diesem Kurs Ihre Kenntnisse des Individual- und Kollektivarbeitsrechts. Darüber hinaus werden die neuesten Trends sowie aktuelle Neurege­lungen und Gesetzesvorhaben rund um die Personalarbeit berücksichtigt. (Start des Kurses: 27.02.2019)

Hochschule Niederrhein macht mit Hochdurchsatzanlage Unternehmen fit für Industrie 4.0

Die Hochschule Niederrhein macht einen weiteren Schritt in Richtung Transferhochschule. Auf dem Campus Krefeld West hat sie gestern Abend die ersten Anlagenteile der neuen Hochdurchsatzanlage eingeweiht. Die Anlage soll dazu beitragen Entwicklungsprozesse zu digitalisieren. Profitieren sollen kleine und mittelständische Unternehmen der Region, die mit der Anlage im Hochschule Niederrhein Institut für Oberflächentechnologie (HIT) arbeiten sollen.

Untergebracht wird die Anlage im ehemaligen Lacklabor des Fachbereichs Chemie an der Adlerstraße in einer 252 Quadratmeter großen Halle. In den angrenzenden Büros und Laborräumen arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in engem Austausch mit regionalen Unternehmen. Ihnen steht die gesamte Kompetenz der Hochschule Niederrhein im Bereich Oberfläche zur Verfügung.

Die Hochdurchsatzanlage ist nicht nur für Unternehmen interessant, die im Bereich Oberfläche arbeiten. Auch Anlagenbauer sollen angesprochen werden. Ihre Aufgabe könnte es sein, die Roboteranlage laufend fortzuentwickeln und den Anforderungen der Unternehmen anzupassen. Zugleich sollen Dozenten der Hochschule Niederrhein zusammen mit Doktoranden, Studierenden sowie den Mitarbeitern der regionalen KMU in diesem „Co-Working-Space“ gemeinsam angewandte Forschung und Lehre betreiben.

11. | Neues aus dem Bereich Fördermittel

Messeprogramm für junge innovative Unternehmen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert die Teilnahme junger innovativer Unternehmen an ausgesuchten internationalen Leitmessen in Deutschland. 

Das Ziel des Programms ist die Vermarktung von innovativen Produkten und Dienstleistungen durch Messeteilnahmen. Gleichzeitig sollen die Exportaktivitäten durch die Messeteilnahme verstärkt werden. Gefördert wird die Teilnahme an einem vom Messeveranstalter organisierten Gemeinschaftsstand. Die Messen, auf denen eine Messeteilnahme an Gemeinschaftsständen gefördert werden kann, werden jährlich vom BMWi festgelegt.

Von den Gesamtkosten der Messeteilnahme eines Ausstellers sind die vom Messeveranstalter in Rechnung gestellten Kosten für Standmiete und Standbau förderfähig. Gewährt wird ein prozentualer Anteil zu den förderfähigen Ausgaben bis zu einer Gesamtsumme von 7.500 Euro pro Aussteller und Messe.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice | Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de 

12. | Themenabend der Krefeld Pinguine

Nur noch wenige Sekunden bis zum Spielende, alleine vor dem Tor, was tun? Durch die Beine oder doch die linke obere Ecke? Diese oder ähnliche adrenalingeladene Situationen kennt jeder Profisportler!

Gewonnen wird im Kopf – Mentale Stärke in Profisport & Wirtschaft

Uns berichten Experten und Profisportler exklusiv wie sie trainieren, unter enormen Druck die richtigen Entscheidungen zu treffen. Erfahren Sie Tipps und Tricks aus dem Mentaltraining und der Wettkampfvorbereitung und seien auch Sie im Businessalltag immer einen Schritt voraus!

WANN Dienstag, 15. Januar 2019, Beginn der Veranstaltung 18.30 Uhr
WO Business-Location Campus 44 (Campus Fichtenhain 44, 47807 Krefeld)

Die Krefeld Pinguine laden Sie herzlich zu diesem Event für Partner und Unternehmen der Region ein!

Anmeldung über das Online-Portal Eventbrite oder die Ansprechpartner der Krefeld Pinguine Anna Hermanns (hermanns@krefeld-pinguine.de) und Robin Kohl (kohl@krefeld-pinguine.de) // 30 € pro Person //

Weitere Informationen folgen in Kürze unter www.krefeld-pinguine.de

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Untergath 43 | 47805 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen Datenschutz