www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 07|21

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

auch in den Sommerferien - und somit für manche von Ihnen vielleicht in der Sommerpause - lassen wir von uns hören und möchten Sie auf dem Laufenden halten.

Nach der verheerenden und tragischen Unwetterkatastrophe, die u.a. Teile Nordrhein-Westfalens schwer getroffen hat, stellt das Land NRW auch Betrieben und freiberuflich Tätigen ab sofort eine Soforthilfe zur Verfügung. Wir informieren Sie daher über die Antragsstellung für Unternehmen, die von der Katastrophe betroffen sind. 

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsmesse im September auf der Krefelder Rennbahn, veranstalten wir gemeinsam mit den Initiatoren der „n.e.u. leben“-Messe und dem Marketing-Club eine Talk-Runde mit dem Thema "Nachhaltigkeit meets Business" - seien Sie gerne mit dabei und melden sich noch bis zum 07. September an!

Darüber hinaus können wir über spannende und neue Förderungen für Ausbildungsangebote und aus dem Baubereich berichten. Außerdem stellen wir Ihnen Möglichkeiten vor, neue Fachkräfte aus der Region kennenzulernen und zu gewinnen.

Ob Sommerpause oder nicht: Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Nachhaltigkeit meets Business: Der Talk

Dass Nachhaltigkeit im ökologischen Sinne eines der wichtigsten Themen unserer Zeit ist, hat uns die jüngste Flutkatastrophe noch einmal nachdrücklich vor Augen geführt. Doch Nachhaltigkeit beschränkt sich nicht auf ökologische Aspekte allein. Auch bei ökonomischen und sozialen Themen stehen nachhaltige Konzepte im Fokus.

Wie nachhaltiges Wirtschaften konkret aussieht, welche Hürden überwunden werden müssen und wie dabei strategisch vorgegangen wird, steht im Mittelpunkt des Talk-Formats „Nachhaltigkeit meets Business“ am Freitag, 10. September, an der Krefelder Rennbahn.

Ausgerichtet von den Initiatoren der „n.e.u. leben“-Messe, der Wirtschaftsförderung Krefeld und dem hiesigen Marketing Club, werden die Talkgäste (u.a. Chempark-Leiter Lars Friedrich, Umweltdezernentin Sabine Lauxen und Wirtschaftsdezernent Eckart Preen) diesen Fragen nachspüren.

Anmeldung: Wer als Zuschauer:in dabei sein möchte, kann sich bis zum 07. September per Mail unter info@wfg-krefeld.de anmelden. Wir freuen uns auf einen erkenntnisreichen Abend.

Nachhaltigkeit meets Business

10.09.2021, 13 bis 16 Uhr

An der Rennbahn
47800 Krefeld

2. | Hilfe für Betriebe und freiberuflich Tätige

Neben vielen Bürgerinnen und Bürgern hat das Unwetter auch zahlreiche Unternehmen, Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige getroffen. Für jede betroffene Betriebsstätte kann eine Billigkeitsleistung in Höhe von 5.000 Euro abgerufen werden. Damit können erste Ausgaben für Räumung und Reinigung oder den provisorischen Wiederaufbau von Betriebs- und Geschäftseinrichtungen bestritten werden. Anträge können in der Regel bei den betroffenen Kommunen gestellt werden.

Antragsberechtigt sind Unternehmen (auch Land- und Forstwirtschaft), Gewerbetreibende und freiberuflich und selbständig Tätige, die durch die Unwetterkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 einen unmittelbaren Schaden an ihren Betriebsstätten erlitten haben.

Nicht gefördert werden öffentliche Unternehmen sowie Unternehmen, die vor dem 14.07.2021 Insolvenz angemeldet haben, es sei denn die Insolvenzverwalterin oder der Insolvenzverwalter bestätigt eine positive Fortführungsprognose. Gleiches gilt für sonstige Hindernisgründe, die einer Fortführung der unternehmerischen Tätigkeit entgegenstehen (z.B. gewerbeaufsichtsrechtliche Maßnahmen) oder die Entscheidung, die wirtschaftliche Tätigkeit einzustellen.

Den Antrag, sowie weitere Informationen zur Soforthilfe finden Sie hier:

3. | NEXT Award für Menschen mit Ideen

Der NEXT Award bietet Unterstützung - von der innovativen Geschäftsidee zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell – und prämiert das beste Geschäftsmodell und den besten Pitch!

Der NEXT Award Düsseldorf richtet sich an all diejenigen, die eine Idee für ein innovatives Startup im Kopf haben und nun endlich gründen wollen. Eine Expertenjury prämiert unter allen Einreichungen das herausragendste Geschäftsmodell und das Publikum den überzeugendsten Pitch bei der Preisverleihung.

Zu gewinnen gibt es für die Auszeichnung des besten Geschäftsmodells einen Gutschein für Dienstleistungen im Wert von 10.000 € (brutto) für die Gründung Ihres Startups. Die Sieger der Kategorie “Bester Pitch“ – ermittelt durch das Publikumsvoting bei der Preisverleihung – erhalten einen Gutschein für Dienstleistungen im Wert von 3.000 € (brutto).

Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gründerteams. Der Wohnsitz oder der Ort der aktuellen Anstellung / Universität / Hochschule / Schule einer Einzelperson oder einer Person eines Gründerteams muss sich im Ökosystem Region Düsseldorf (Düsseldorf, Krefeld, Mettmann, Rhein-Kreis Neuss, Mönchengladbach) befinden.

Als Vorbereitung auf die Prämierungsfeier bekommen alle fünf ausgewählten Bewerber(teams) ein Pitchcoaching. Die Teilnahme an diesem Coaching ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Prämierungsfeier.

Anmeldefrist ist der 10. September 2021

Die ausführlichen Teilnahmebedingungen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier: https://startup-city.de/next-award-duesseldorf/

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung:

Petra Rice | Tel.: 02151 82074-23
E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

4. | Fachkräfte finden auf der Messe „Limburg Leads“ im Oktober

Das grenzüberschreitende Projekt „euregio campus - Limburg/ Niederrhein“ präsentiert sich auf der Messe Limburg Leads am 20. Und 21. Oktober (www.limburgleads.com)  und bietet Unternehmen aus der Region die Möglichkeit, sich dort zu präsentieren.

Neben einer interessanten Podiumsdiskussion wird am 21. Oktober 2021 ein 1:1-Matchmaking zwischen Studierenden und Unternehmen angeboten, um direkt in Kontakt mit Studierenden aus der Grenzregion zu kommen. Dafür können Unternehmen bereits vorab auf sich aufmerksam machen und ein kurzes Video auf der Website von Limburg Leads veröffentlichen. Nutzen Sie also diese gute Gelegenheit und finden hochqualifizierte Arbeitskräfte!

Wenn Sie Interesse haben, an der Veranstaltung teilzunehmen, melden Sie sich gerne bei Eva Eichenberg (eichenberg@wfmg.de), die Sie auch bei der Erstellung eines kleinen Info-Films unterstützt.

5. | Förderung für energetische Sanierungen

Seit dem 01.01.2021 ersetzt die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) die bestehenden Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich; seit dem 01. Juli können Förder-Anträge auch über die KfW gestellt werden.

Etwa 25 % des gesamten CO2-Ausstoßes fallen durch Gebäude und ihre Energie­versorgung an. Mit dem Klima­schutz­programm 2030 hat die Bundes­regierung deshalb beschlossen, die Gebäude­förderung weiter­zu­entwickeln und noch attraktiver zu machen.

Die Förderung gilt für alle Wohn- und Nichtwohngebäude für Neubau, Sanierung von bestehenden Immobilien zu Effizienzgebäuden, einzelne energetische Maßnahmen in bestehenden Gebäuden und die Baubegleitung.

Die BEG ist in eine Grundstruktur mit drei Teilprogrammen aufgeteilt:

  1. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)
  2. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)
  3. Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Die neu strukturierte Förderung soll dazu beitragen, durch eine Kombination aus Energie­einsparung und Einsatz Erneuerbarer Energien den Primär­energie­bedarf von Gebäuden bis 2050 um rund 80 Prozent gegenüber 2008 zu senken. In den meisten Fällen muss für die Antragsstellung ein Energieeffizienz-Experte eingebunden werden. Die genauen Förderrichtlinien und alle weiteren Informationen sind auf der Website des BAFA zu finden. 

6. | Hard- und Software-Förderung für KMU

Das erfolgreich laufende Förderprogramm Mittelstand Innovativ & Digital (MID) wird um einen neuen Förderbaustein erweitert: MID-Invest soll spezifische, technologiebasierte Hard- und Software in kleinen und mittleren Unternehmen fördern. Hierfür stellt die Landesregierung 30 Mio. Euro aus dem NRW-Rettungsschirm bis Ende 2022 zur Verfügung. Über eine Laufzeit von rund einem Jahr sollen über 1.000 kleine und mittlere Unternehmen Unterstützung erhalten für Investitionen in technologiebasierte Hard- und Software. Die Implementierung/Installation bzw. Einweisung in die investierte Technologie ist ebenfalls förderfähig.

Die Förderung erfolgt über ein Losverfahren, das jeden Monat neue Ziehungen vorsieht. Hierzu können Sie sich über folgenden Antrag registrieren: https://www.mittelstand-innovativ-digital.nrw/antrag/mid-invest (die Registrierung ist sehr übersichtlich und wird nur wenige Minuten Zeit in Anspruch nehmen). Falls Sie bei der Ziehung nicht berücksichtigt wurden, ist eine erneute Teilnahme jederzeit möglich.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung:

Marleen Meyer | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.meyer@wfg-krefeld.de

7. | Förderung: Ausbildungsprogramm NRW

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat ein neues Ausbildungsprojekt Ausbildungsprogramm NRW initiiert. In einigen Teilen des Landes gibt es für bestimmte Berufsgruppen mehr Bewerber:innen als angebotene Ausbildungsplätze. Durch die Corona-Pandemie hat sich diese Diskrepanz der Bewerber-Stellen-Relation noch deutlich verstärkt.

Um Betriebe daher zu animieren, zusätzliche Ausbildungsstellen zur Verfügung zu stellen, gewährt das Land NRW für 24 Monate einen Zuschuss von 325€ monatlich zur Ausbildungsvergütung. Voraussetzung für die Teilnahme am Ausbildungsprogramm NRW für die Unternehmen ist, dass sie mit der Teilnahme mehr Ausbildungsverträge in diesem Jahr abschließen als im Durchschnitt der letzten vier Jahre.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des MAGS.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung:

Marleen Meyer | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.meyer@wfg-krefeld.de

8. | Besuch bei Siempelkamp: Digitalisierung ist Top-Thema

Mitte Juli waren Oberbürgermeister Frank Meyer und Wirtschaftsdezernent Eckart Preen zu Besuch bei der Siempelkamp-Gruppe am Krefelder Stammsitz des Unternehmens zum gemeinsamen Austausch und setzten so den kontinuierlichen Austausch zwischen Stadt und Unternehmen fort. „Als langjährig in Krefeld ansässiger Arbeitgeber ist es für uns ein wichtiges Anliegen, diesen Dialog mit der städtischen Spitze zu führen und im direkten Gespräch Themen, die uns gemeinsam bewegen, erörtern zu können“, so Dr. Martin Stark, CEO der Siempelkamp-Gruppe.

Beim Rundgang durch die Maschinenfabrik, geleitet von den Geschäftsführern Stefan Ziemes und Ralf Meier, veranschaulichten sie, wie die Digitalisierung bei Siempelkamp vorangetrieben wird. Dort wird auf einen steigenden Automatisierungsgrad der Produkte, aber auch auf die Digitalisierung der Prozesse gesetzt. „Die Integration eines derart vielseitigen Konzepts von Digitalisierung in die Geschäftswelt stärkt die Attraktivität Siempelkamps als Arbeitgeber. In Konsequenz profitiert auch der Standort Krefeld von diesem Profil, was wir außerordentlich zu schätzen wissen“, so Oberbürgermeister Frank Meyer während seines Besuchs. Dies zeigt sich auch an den folgenden Zahlen: Siempelkamp beschäftigt 85 Auszubildende insgesamt, davon 25 neue Azubis, die dort in diesem Jahr ihre berufliche Laufbahn starten.

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Neue Linner Straße 87 | 47798 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen Datenschutz