www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 07|20

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

auch in der Ferienzeit möchten wir Sie wie gewohnt über aktuelle Projekte und Veranstaltungen sowie Neuigkeiten vom Wirtschaftsstandort Krefeld informieren. Ebenso finden Sie Hinweise zu den neuesten Unterstützungsangeboten in der Corona-Zeit.

Das neue Ausbildungsjahr naht - und wir möchten Ihnen gleich zwei Möglichkeiten vorstellen, um mit potentiellen Azubis in Kontakt zu kommen. Testen Sie doch mal die Fachkräfterekrutierung via WhatsApp oder nutzen Sie den Aktionstag von CHECK IN Berufswelt. 

Ein Blick auf den stationären Handel: Der Wettbewerb für eine neue Buchhandlung in Uerdingen hat in den Medien eine große Resonanz erfahren. Noch bis Ende August können Sie sich mit Ihrem Konzept bewerben und ein Startgeld von 10.000 € erhalten.

Unsere gebündelten Informationen zu Hilfestellungen für Unternehmen haben wir auch auf unserer Website für Sie bereitgestellt.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Wettbewerbsaufruf löst überregionales Echo aus

Die von der Wirtschaftsförderung Krefeld gemeinsam mit dem Kaufmannsbund Uerdingen, dem CHEMPARK und dem Arbeitskreis „Erhalt Bücherei Uerdingen“ ins Leben gerufene Initiative „Neue Buchhandlung für Uerdingen“ begeistert nicht nur lokale Akteure, sondern weckt auch hohes Interesse in der überregionalen Medienlandschaft. Die Idee, die Uerdinger Innenstadt mithilfe eines Wettbewerbs zu beleben und somit auch in Zeiten der Krise ein deutliches Zeichen für Gründung zu setzen, scheint den Nerv der Zeit getroffen zu haben.

So brachten nicht nur der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Buchreport des in Dortmund ansässigen Harenberg-Verlags das Thema auf ihrer Website. Auch die WDR-Lokalzeit berichtete Anfang des Monats mit einem Fernsehbeitrag aus der Uerdinger Fußgängerzone.

Noch bis zum 31. August 2020 können sich buchbegeisterte Gründerinnen und Gründer (auch gerne als Team, kombiniert mit anderen Sortimenten oder Dienstleistungen) bewerben und den Wunsch der Uerdinger Bürger nach einer neuen Buchhandlung erfüllen. Unterstützt wird die Aktion von der Sparkasse Krefeld und der Weinbrennerei Dujardin.

Wenn auch Sie ein leidenschaftlicher Buchliebhaber sind und von einer eigenen Existenz träumen, überzeugen Sie uns mit Ihrem Konzept! Gesucht werden Gründerpersönlichkeiten, die Uerdingen mit Kreativität und Herz voranbringen möchten. Als Gewinn locken ein Startgeld in Höhe von 10.000 €, kostenlose Werbung und Gründungsberatung sowie Unterstützung bei der Suche nach Ladenlokalen. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen und begeistern Sie uns!

Teilnahmebedingungen und weitere Informationen erhalten Sie hier: www.buchhandlung-fuer-uerdingen.de

Ihre Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:

Susanne Lennartz | Ladenflächenvermittlung
Tel.: 02151 82074-50 | E-Mail: susanne.lennartz@wfg-krefeld.de

Petra Rice | Beratung Existenzgründung
Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

Eckart Preen | Geschäftsführung (Presseanfragen)
Tel.: 02151 82074-0 | E-Mail: info@wfg-krefeld.de

2. | Interessierte Ausbildungsbetriebe können noch einsteigen

Die CHECK IN-Initiatoren haben bereits im März diesen Jahres beschlossen, die Gemeinschaftsinitiative zur Berufsorientierung trotz der Covid-19- Auswirkungen auch in diesem Jahr durchzuführen. Gerade jetzt, da es für Unternehmen schwieriger wird offene Ausbildungsplätze zu besetzen und für Jugendliche den passenden Ausbildungsplatz zu finden, möchten die Initiatoren ein deutliches Zeichen setzen.

Grundsätzlich soll das seit Jahren erfolgreiche Szenario der persönlichen Begegnung an den CHECK IN-Tagen erhalten bleiben. Ausbildungsbetriebe, die am 07.10.2020 in Krefeld ihre Türen öffnen und jugendliche Besucher empfangen können, sollten dies auch unbedingt ermöglichen. Wo dies aber aufgrund von Einschränkungen nicht darstellbar ist, bietet CHECK IN Berufswelt den Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit der virtuellen Teilnahme mittels Video-Chat. Daran anschließend sollten die Unternehmen Interessenten einzeln oder in kleinen Gruppen zu einem individuellem Präsenztag einladen.

Das CHECK IN Magazin, als Kernstück der Kampagne, wird als Papiermagazin und in digitaler Form erscheinen und den Schülerinnen und Schülern Anfang September kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unternehmensporträts und Anzeigen werden dementsprechend die Zielgruppe auf jeden Fall erreichen. Insgesamt wird CHECK IN Berufswelt ein Stück weit „digitalisiert“, ohne auf die echten Einblicke in die Berufswelt zu verzichten. Alle wichtigen Information zu CHECK IN Spezial finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschafsförderung Krefeld:
Marleen Meyer | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.meyer@wfg-krefeld.de

3. | Corona-Überbrückungshilfe des Bundes startet

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten. Die gemeinsame bundesweit geltende Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de ist gestartet. Die Überbrückungshilfe ist ein wesentlicher Bestandteil des Konjunkturpakets, das die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat.

Ab sofort können sich u.a. Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, die für die Unternehmen die Anträge einreichen müssen, auf der Seite registrieren. Nach erfolgter Registrierung können die Anträge online gestellt werden. Die Auszahlungen an die Unternehmen können bereits im Juli erfolgen.

4. | Sonderprogramm 2020 startet

Viele Einzelhändler in Nordrhein-Westfalen kämpfen mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Herausfordernd waren die vergangenen Wochen insbesondere für kleine und mittlere Anbieter, die bislang noch keine Internetpräsenz haben.

Digitale Technologien können dabei helfen, die Krise zu überwinden: Kundinnen und Kunden haben sich zunehmend an digitale Services und Informationskanäle gewöhnt und werden diese auch in Zukunft verstärkt nutzen.

Mit dem Projektaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken - Sonderprogramm 2020“ will die Landesregierung Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung begleiten. Unterstützt wird der Aufruf vom Handelsverband Nordrhein-Westfalen und von den Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen.

Gerichtet ist er an Unternehmen des stationären Einzelhandels, die nicht mehr als 49 Beschäftigte haben und auf einen Umsatz von maximal 10 Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von bis zu 10 Millionen Euro kommen. Gefördert werden kurzfristige Projekte von Kleinunternehmen, die sich erstmalig digital aufstellen oder den Auf- oder Ausbau der digitalen Technologien für ihr Unternehmen voranbringen wollen. Die Projekte müssen bis zum 31.12.2020 abgeschlossen sein. Der Höchstbetrag der Förderung liegt bei 12.000 Euro bei einem Fördersatz von bis zu 90 Prozent. Das Projekt muss zudem unmittelbar der Abwehr oder der Abmilderung der Folgen der Corona-Krise dienen.

Projektideen können ab sofort bis zum 30.08.2020 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Aufruf, Bewerbungsunterlagen und die Fördergrundlagen finden Sie unter www.digihandel.nrw

5. | Lebendige und vielfältige Kulturlandschaft sichern

Bei einem virtuellen Kulturgipfel in der Staatskanzlei wurden u.a. Details des NRW-Stärkungspakets „Kunst und Kultur“ in Höhe von 185 Millionen Euro vorgestellt. Damit will die Landesregierung die direkten und indirekten Folgen der Corona-Krise im Bereich der Kultur bewältigen und neue kreative Potenziale in der Kultur in Nordrhein-Westfalen freisetzen.

Das Kulturstärkungspaket besteht aus zwei Bausteinen: einem großangelegten Stipendienprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler in Höhe von 105 Millionen Euro sowie einem Stärkungsfonds für Kultureinrichtungen in Höhe von 80 Millionen Euro.

Stipendien für freischaffende Künstlerinnen und Künstler
Den wesentlichen Bestandteil des Kulturstärkungspakets bildet ein großangelegtes Stipendienprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler in Höhe von 105 Millionen Euro. Es ergänzt zielgerichtet das Bundesprogramm „Neustart Kultur“, dass keine passgenaue Unterstützung für die freien Kulturschaffenden vorsieht. Mit rund 15.000 Stipendien in Höhe von jeweils 7.000 Euro sorgt das Land für eine Absicherung der Künstlerinnen und Künstler, die auch noch in den kommenden Monaten mit Beschäftigungsproblemen konfrontiert sein werden und unterstützt sie zugleich dabei, ihre künstlerische Arbeit auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen fortzusetzen und Einnahmen zu erzielen. Die Stipendien sollen helfen, begonnene Projekte zum Abschluss zu bringen, neue Vorhaben zu konzipieren oder umzusetzen oder neue Vermittlungsformate zu erproben. Die Ausschreibung soll zeitnah erfolgen und richtet sich an freischaffende, professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler aller Sparten mit Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen.
 
Kulturstärkungsfonds für Kultureinrichtungen
Während das Bundesprogramm „Neustart Kultur“ vor allem die privatwirtschaftlich tätigen Kulturstätten aller Sparten in den Blick nimmt, konzentriert sich der Kulturstärkungsfonds des Landes auf die maßgeblich vom Land oder den Kommunen getragenen, kulturell bedeutsamen Einrichtungen sowie auf freie gemeinnützige Initiativen. Die Mittel unterstützen Einrichtungen, die wegen Corona-bedingter Einschränkungen keine ausreichenden Einnahmen erwirtschaften können und sich daher in einer finanziell angespannten und den Weiterbetrieb gefährdenden Situation befinden.
 
Das Programm bzw. die Ausschreibungen werden aktuell erarbeitet und sollen schnellstmöglich zugängig gemacht werden.

6. | Fachkräfterekrutierung via WhatsApp

Über 1.200 Jugendliche sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld noch auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Durch die Corona-Krise haben sich die Herausforderungen im aktuellen Bewerbungsverfahren zusätzlich verschärft. Aus diesem Grund geht die Agentur für Arbeit in Krefeld nun einen unkonventionellen Weg, um Arbeitgeber und potentielle Azubis zusammenzubringen. Interessierte Schüler können sich mittels eines kurzen WhatsApp-Videos ganz unkompliziert direkt an teilnehmende Arbeitgeber wenden.

Vorteile für den Arbeitgeber: 

  • Sie ermöglichen der jungen Zielgruppe den Kontakt über ein bekanntes und beliebtes Kommunikationsmedium.
  • Sie erhalten einen schnellen ersten Eindruck vom Bewerber/ der Bewerberin.
  • Das Image des Unternehmens profitiert durch das moderne und unkomplizierte Medium WhatsApp. 

Im zweiten Schritt kann der erste Eindruck dann bei Interesse in einem Bewerbungsgespräch vertieft werden.

Weitere Informationen zu diesem Angebot des Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit finden Sie hier.

7. | “Cleverland – die Wissensregion“ geht online!

Gemeinsam mit dem anderen niederrheinischen Oberzentrum Mönchengladbach und der niederländischen Partnerstadt Venlo bildet Krefeld eine grenzüberschreitende Wissensregion.

Unter dem Namen Cleverland und der entsprechenden Domain www.cleverland.eu will die Region über ihre attraktiven Studienangebote, innovativen Unternehmen sowie die hohe Lebensqualität in der Grenzregion informieren. Die Vermarktung erfolgt im Rahmen des deutsch-niederländischen INTERREG-Projekts „euregio campus-Limburg/Niederrhein“ in den Sprachen Deutsch, Niederländisch und Englisch.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Region unter einem BrainDrain leidet: Die in der Region ausgebildeten, qualifizierten Hochschulabsolventen suchen ihren ersten Arbeitsplatz andernorts. Vermutlich liegt dies auch daran, dass Studierende und Absolventen auf der einen und regionale Unternehmen auf der anderen Seite noch immer nicht genug voneinander wissen. Die Cleverland-Kampagne möchte dies ändern! Ziel ist es, in der gesamten Region Unternehmen und qualifizierte Arbeitskräfte zusammenzubringen, Fachkräfte zum Bleiben und junge Menschen zum Kommen zu motivieren.

Gerade die beiden großen Hochschulen der Region, die Fontys Hogeschool in Venlo und die Hochschule Niederrhein, wollen dank grenzüberschreitender Studienangebote zu einer engeren Vernetzung der Wissensregion beitragen und deren einheitliche Wahrnehmung von außen erhöhen – als attraktive Region für Studierende, Absolventen und qualifizierte Fachkräfte! 

www.cleverland.eu

8. | Wirtschaftsförderung Krefeld engagiert sich in Ausbilderkreis

Der Düsseldorfer Ausbilderkreis (D.A.K.) wurde vor mehr als 50 Jahren gegründet und ist eine feste Marke in der Region - Düsseldorf, Krefeld, Essen, Neuss und Umgebung - geworden. Heute gehören ca. 100 Unternehmen aller Größen, Wirtschafts- und Bildungsorganisationen, Städte, Hochschulen, Berufskollegs und Freiberufler aus allen Branchen sowie eine Reihe von Privatpersonen zum D.A.K. Seit neuestem sind auch die Wirtschaftsförderung Krefeld und die IHK-Ausbildungs-GmbH Krefeld, Mitglieder und freuen sich auf den gemeinsamen Austausch. Mit 8-10 in der Regel abendlichen Seminaren und Workshops unterstützt der D.A.K. die Bildungs- und Personalverantwortlichen mit Praxishilfen. Folgende Ziele stehen hinter der Arbeit des D.A.K.:

  • die Weiterbildung des Ausbildungspersonals,
  • die Stärkung der Beruflichen Bildung und der Personalentwicklung und damit der Wirtschaftskraft der Unternehmen in der Region,
  • die Steigerung der Attraktivität beruflicher Aus- und Weiterbildung für den Nachwuchs aus den Schulen als Alternative oder Ergänzung zu einem Studium.

Ihr Ansprechpartner beim Düsseldorfer Ausbildungskreis:
Wolfram Brecht | Vorsitzender des Vorstandes
Tel.: 02102 60301 oder 01749455343
E-Mail: wolfram.brecht@ausbilderkreis-duesseldorf.de

9. | Unternehmensdelegation aus Estland

Die Neustrukturierung internationaler Lieferketten ist in vielen Unternehmen zurzeit ein wichtiges Thema. Am 27.10.2020 empfängt die ZENIT GmbH in Mülheim an der Ruhr eine Delegation ausgewählter Unternehmen aus Estland, welche sich als Partner für gemeinsame Produkt- und Prozessstrukturen sowie Vertriebsaktivitäten anbieten. Die Veranstaltung ist Teil einer mehrtätigen Delegationsreise der deutsch-baltischen Außenhandelskammer. Die Unternehmen sind im Bereich der Metall- und Elektroindustrie sowie als Partner des Maschinenbaus aktiv. Gesucht werden aktuell Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, welche an einem persönlichen Gespräch mit den estnischen Unternehmen interessiert sind.

Die Möglichkeit zu bilateralen Gesprächen mit den Unternehmen aus Estland bietet sich am 27.10.2020 von 13:00-17:30 Uhr in den Räumlichkeiten der ZENIT GmbH, Bismarckstraße 28 in 45470 Mülheim an der Ruhr.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Weitere Informationen sowie die Profile der estnischen Unternehmen finden Sie auf dieser Webseite. Eine Anmeldung erfolgt online über das Anmeldeformular

Ihre Ansprechpartner bei der ZENIT GmbH:
Johannes Böhmer | Tel.: 0208 30004-12 | E-Mail: jb@zenit.de

Michael Nolden | Tel.: 0208 30004-67 | E-Mail: no@zenit.de

10. | KuFa Krefeld - Life is a beach!

Sand zwischen den Zehen, Sonne auf der Haut und das Rauschen vom Wind in den Palmen: Klingt das nicht beinahe utopisch in Corona-Zeiten? Nein, dass muss es dank der Kulturfabrik Krefeld an der Dießemer Straße nicht! Von März bis Oktober bietet der sympathische Kulturverein allen Gestrandeten auch in Pandemiezeiten ein tolles Programm unter freiem Himmel. Ob Quiz, Acoustic-Konzert oder Poetry Slam: Hier ist für jeden etwas dabei - gekühlte Getränke inklusive!

Acoustic Friday mit El Fisch | 14. August 2020 
Sommer, Sonne und kühle Getränke - da fehlt nur noch die entsprechende (Live-) Musik? Haben wir in der KuFa! Auch in dieser Saison bringen wir an gleich fünf Freitagen lokale Gruppen und Solo-Künstler auf unserer Open-Air-Bühne. Heute: Punk`n Folk mit El Fisch. El Fisch ist seines Zeichens Sänger und Frontmann der legendären Lokalmatadore aus Mülheim / Ruhr. Ein schier unendlicher Fundus an eigenen Werken vermischt sich mit Lieblingssongs aus mehreren Jahrzehnten Musikgeschichte. Von bekloppt bis "da sollte man mal drüber nachdenken", ist alles dabei.

Acoustic Friday mit Der Butterwegge | 28. August 2020 
Neben ehrlichen Songs, singt und quatscht er von der Kunst des richtigen Rausches, über Ausnüchterungszellen, Tour Busse und vom Tresen. Mal politisch, dann wieder trivial unterhaltsam, nimmt er kein Blatt vor den Mund. Von Reggae über Folk bis Punkrock nennt er seinen Stil „AlkoPop“.

www.kulturfabrik-krefeld.de

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Neue Linner Straße 87 | 47798 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen Datenschutz