www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 07|19

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

kurz vor dem Start in die Sommerferien möchten wir Sie wie gewohnt über Neuigkeiten am Wirtschaftsstandort Krefeld informieren. Wir blicken zurück auf einen von internationalen Veranstaltungen und Fachkräfte-Events geprägten Monat. Zudem konnte die Krefelder Gründerszene in den letzten Wochen gleich mehrfach starke Akzente setzten. Außerdem möchten wir Sie schon jetzt auf weitere spannende Veranstaltungen in diesem Sommer hinweisen.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Gründerpreis: Junge IT-Szene besetzt die Spitzenplätze

Zum bereits vierten Mal konnte die Wirtschaftsförderung Krefeld gemeinsam mit ihren beiden Partnern Volksbank Krefeld und Westdeutsche Zeitung Ende Juni den „Krefelder Gründerpreis“ vergeben – und die Qualität der Bewerbungen hatte es diesmal wirklich in sich!

Dies wurde spätestens beim Bewerber-Pitch Anfang Juni in der Volksbank deutlich, als die „Top 8“-Kandidaten der Jury, welche aus Vertretern der drei genannten Institutionen und des Beraternetzwerks Experten coachen Gründer bestand, eine „Qual der Wahl“ bereiteten. Vier der Kandidaten auf dieser „Short List“ kamen erfreulicherweise aus der in Krefeld offenbar wachsenden IT-Szene – und an zweien davon war in der Auswahl letztlich kein Vorbeikommen:

Preisträger des „Krefelder Gründerpreises 2019“ wurde letztlich die Fa. Weltenweber, die sich schwerpunktmäßig mit Virtual Reality-Anwendungen beschäftigt und in diesem Zusammenhang bereits unter anderem für die Burg Linn tätig geworden ist, für die man ein spannendes Spiel rund um die Verteidigung der Burganlage im 14. Jahrhundert programmiert hat. Auf Platz 2 landete die Fa. Triclap, die im Bereich der Spieleprogrammierung bzw. des Game Designing tätig ist. Den dritten Platz erkannte die Jury der Gründerin Josephine van Ginneken zu, die mit ihrer Fa. Tutores ein niederländisches Lernkonzept nach Krefeld gebracht hat.

Alle drei Gründer(-teams) wurden beim gemeinsamen BusinessBreakfast von Wirtschaftsförderung und Marketing Club ausgezeichnet, welcher den drei Gewinnern zudem noch eine kostenfreie Jahresmitgliedschaft schenkte.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice| Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

2. | Cargill investiert in Krefelder Werk

Cargill stellt seinen Produktionsstandort in Krefeld von einer Mais- zu einer Weizenverarbeitungsanlage um. Dies entspricht einer Investition von 200 Mio. US Dollar.

Die zunehmende Nachfrage nach proteinreichen Lebensmitteln aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und der steigende Bedarf an Industriestärken in der Verpackungsindustrie erhöhen den Bedarf an pflanzlichen Proteinen und Spezialstärken. Heute werden im Werk Krefeld verschiedene Maisstärken und Süßungsmittel für Nahrungsmittel und industrielle Anwendungen hergestellt. Durch die Umwandlung des Standorts von Mais auf Weizen kann Cargill sein Produktportfolio um Weizenproteine ​​und Spezialstärken erweitern.

Menno Timmermans, Standortleiter Cargill Werk Krefeld: „Unser Standort liegt strategisch günstig am Rhein und ist angebunden an das Schienennetz. Dies ermöglicht es uns, unsere europäischen und globalen Kunden auf effiziente und nachhaltige Weise über Wasser und Land zu bedienen. “ Der Baubeginn ist für Anfang 2020 geplant. Die Fertigstellung wird im Sommer 2021 erfolgen und die ersten Lieferungen von Weizenprodukten werden für Herbst 2021 erwartet.

550 Mitarbeiter produzieren am Standort im Krefelder Hafen seit mehr als 60 Jahren Stärke und Stärke-Folgeprodukte für die Lebens- und Futtermittel- sowie für die chemische und pharmazeutische Industrie. Die Produkte sind unter anderem für die Papier- und Wellpappenproduktion und diverse technische Anwendungen relevant.

3. | NRW.INVEST Repräsentanten besuchen den Niederrhein

Am 05. Juli besuchten die Repräsentanten der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST unter anderem aus den USA, China, Japan, Indien, Russland, Südkorea, Polen und der Türkei den Niederrhein, um sich über aktuelle Entwicklungen und das wirtschaftliche Profil der Region zu informieren. Dabei stand auch ein Besuch in Krefeld auf dem Programm.

Die Krefelder Rundreise begann mit einem Besuch der Canon Deutschland GmbH, der deutschen Zentrale des japanischen Mutterunternehmens und zugleich der größten Canon Vertriebsorganisation innerhalb Europas. Managing Director Rainer Führes und Harald Horn, Director Corporate & Public Affairs, empfingen die Gäste herzlich und stellten das Unternehmen vor. Im Fokus stand dabei die dynamische Entwicklung Canons, vom klassischen Fotografie- und Filmgeschäft hin zu einem Hauptakteur im Bereich der digitalen Transformation und das Bespielen zukünftiger Geschäftsfelder wie Bildverarbeitung im Rahmen der Bereiche künstliche Intelligenz und Smart City. Die Teilnehmer waren von der Unternehmensvorstellung angetan und zeigten sich beim Mittagssnack beeindruckt, solch ein starkes Unternehmen am Standort Krefeld beheimatet zu sehen.

Nach einer kurzen Stadtrundfahrt stand ein Unternehmensbesuch beim Nahrungsmittelhersteller RONDO FOOD GmbH & Co. KG auf dem Programm. Dieses aus dem Krefelder Traditionsunternehmen tewells hervorgegangene mittelständische Familienunternehmen ist besonders auf Snackprodukte für Hunde und Katzen spezialisiert und exportiert seine Produkte weltweit. Auch hier empfingen die beiden Geschäftsführer Thilo Kühn und Josef Bosch die Repräsentanten herzlich und führten durch ihre Produktion. Die Gruppe war sichtlich begeistert, mit Rondo Food einen Hidden Champion im Tiernahrungsmittelgeschäft in Krefeld vorzufinden.

Die Stärken der Region bekräftigte auch Petra Wassner, Geschäftsführerin von NRW.INVEST: „Der Niederrhein ist eine attraktive Wirtschaftsregion, die schon viele internationale Investoren angezogen hat – darunter Global Player wie 3M, Amazon, Air Liquide, UPS oder XCMG. Auch im vergangenen Jahr erzielte die Region bei der Auswertung der ausländischen Direktinvestitionen wieder ein beeindruckendes Ergebnis“.

4. | Krefeld meets Japan

Deutsche und japanische Unternehmen haben viel gemeinsam – trotz der großen kulturellen und sprachlichen Unterschiede: „Werte wie Zuverlässigkeit und Stabilität spielen in beiden Ländern eine große Rolle“, sagte Masato Iso, Generalkonsul von Japan in Düsseldorf, während der Begrüßungsrunde von „Krefeld meets Japan“. „Uns ist eine langjährige und stabile Betriebsführung wichtiger als eine kurzfristige Gewinnmaximierung.“ Um die deutsch-japanischen Beziehungen in der Region zu vertiefen, hatte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein zusammen mit der Stadt Krefeld, der Wirtschaftsförderung Krefeld und der Standort Niederrhein GmbH zu dem Netzwerkabend in die Okuma Europe GmbH im Krefelder Europark Fichtenhain eingeladen. Kooperationspartner der mit 180 Gästen ausgebuchten Veranstaltung war der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis (DJW). 

„Die Unternehmen am Niederrhein verdienen jeden zweiten Euro im Ausland“, erklärte IHK-Präsident Elmar te Neues, der gemeinsam mit Iso und Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer am Begrüßungstalk teilnahm. „Es ist daher konsequent, dass wir uns mit attraktiven Auslandsmärkten auseinandersetzen. Und dazu gehört auch Japan, wohin wir bereits exzellente Beziehungen pflegen.“ Rund 70 japanische Unternehmen haben ihren Sitz im IHK-Bezirk, viele von ihnen bereits seit langer Zeit wie die Okuma Europe GmbH. Der CNC-Maschinenhersteller hat sich 1988 als eins der ersten japanischen Unternehmen in Krefeld angesiedelt. „Ich bin überzeugt, dass Krefeld für japanische Unternehmen als Standort sehr interessant ist“, sagte Oberbürgermeister Meyer, der im vergangenen Jahr einige Unternehmenszentralen von in Krefeld angesiedelten Firmen in Japan besucht hat. „Die hiesigen Standortvorteile mit bezahlbaren und attraktiven Gewerbeflächen sowie die Nähe zum Düsseldorfer Flughafen mit Direktverbindungen nach Tokio sind gute Argumente, von Krefeld aus das Deutschland- und Europageschäft zu gestalten.“

5. | Seminar für chinesische Investoren und Existenzgründer

Was ist die richtige Rechtsform, welche Versicherungen gibt es und welche ist wirklich sinnvoll? Wie findet man die richtigen Geschäftskontakte oder eine optimale Immobilie? Um diese und andere Fragestellungen in der Gründungsphase für chinesische Investoren zu minimieren, veranstaltete die Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. (DCW) gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Krefeld sowie der Wirtschaftsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW.INVEST, einen Info-Tag für chinesische Gründer. Das nun im siebten Jahr stattfindende Seminar „Unternehmensgründung in Deutschland“ war erneut ausgebucht und fand zum ersten Mal in Krefeld statt.

„Wir freuen uns, dass in diesem Jahr die Wahl auf Krefeld und den Veranstaltungsort XCMG im Europark Fichtenhain fiel. Somit hatten wir die Möglichkeit nicht nur auf die maßgeschneiderte Betreuung im eigenen International Desk mit China-Schwerpunkt hinzuweisen, sondern auch Krefelds Vorzüge für chinesische Investoren erneut unter Beweis zu stellen.“ so Eckart Preen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Krefeld.

Nach einem inhaltlich reich gefüllten und informativen Tag bildete eine Podiumsdiskussion den Abschluss und wagte den Blick in die Praxis: Hier sprachen bereits in Krefeld angesiedelte chinesische Firmen über ihre Erfahrungen mit dem Standort Krefeld und erörterten gemeinsam mit Eckart Preen die Vorteile und Potentiale Krefelds aus chinesischer Sicht. So erläuterte beispielsweise Uwe Drees, Geschäftsführer des chinesischen Herstellers von Outdoor Equipment „Westfield Outdoors GmbH“, dass er bereits nach kurzer Zeit in Krefeld durch die Wirtschaftsförderung in die regionalen und überregionalen Netzwerke integriert wurde, neben der ausgezeichneten Lage Krefelds ein großes Plus für einen erfolgreichen Unternehmensstart.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Ricarda Stamms | Tel.: 02151 82074-17
E-Mail: Ricarda.Stamms@wfg-krefeld.de

6. | KReate FUTURE — ein Youth Science Camp Krefeld

90 Krefelder Schülerinnen und Schüler ab der neunten Jahrgangsstufe diskutierten bei KReate FUTURE über Ethik, Sicherheit und Nachhaltigkeit im Zuge der Digitalisierung und im Zeitalter der künstlichen Intelligenz. Das besondere der Veranstaltung: Die Schüler entwickeln ihre Fragestellungen selbst und machten sich sofort an die Umsetzung. Unternehmer und Studierende der Hochschule Niederrhein standen den Schülern dabei zur Seite. Selbstverständlich wurde auch für die entsprechende Infrastruktur gesorgt. Die Jugendlichen konnten auf Laptops, Tablets, VR-Brillen, 3D-Drucker, Roboter und vieles mehr zurückgreifen.

Nach einer vierstündigen Bearbeitungszeit ging es in den Pitch. In nur drei Minuten präsentierten sie ihre Ergebnisse vor Unternehmern und Oberbürgermeister Frank Meyer - Feedback und wertvolle Tipps inklusive. Vor allem App-Entwicklungen standen hoch im Kurs. Dabei fiel auf, dass vielfach das Thema Nachhaltigkeit im Fokus stand. Schon vor Ort entstanden Ideen, wie Schüler mit den jeweiligen Unternehmen oder auch mit der Hochschule weiter an ihren Projekten tüfteln können. Und auch Oberbürgermeister Meyer hat bei der ein oder anderen Idee aufgehorcht und sein Interesse für die Stadt Krefeld kundgetan.

KReate FUTURE war eine Gemeinschaftsveranstaltung der Mediothek Krefeld mit dem zdi-Zentrum KReMINTec, der zdi-Geschäftsstelle, der Arbeitsagentur Krefeld, der Hochschule Niederrhein, dem Schulamt Krefeld - Zentrum für digitale Lernwelten, der Stadt Krefeld, der Wirtschaftsförderung Krefeld, der Unternehmerschaft Niederrhein und der Firma ShowBotiXX.

Einen Eindruck gibt's unter: www.youtube.com/watch?v=isrX9AfaVwc

7. | Silkvalley e.V. als Verein für Start-ups in Krefeld gegründet

Anfang Juli wurde im K2-Tower der Kleinewefers GmbH der offiziell eingetragene Verein silkvalley e.V. für Gründer in Krefeld vorgestellt. Der Verein geht aus der Start-up-Initiative #silkvalley hervor, die von Krefelder Gründern und Kleinewefers im November vergangenen Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Als gemeinnütziger Verein wird silkvalley e.V. zukünftig aktiv zur Förderung von Start-up-Unternehmen und der Entwicklung des Gründerstandortes Krefeld beitragen. "Mit der heutigen Pressekonferenz konnten wir endlich die Ergebnisse der letzten Monate präsentieren und der Idee hinter #silkvalley eine klare Struktur geben. Zukünftig werden wir als Gesicht der Krefelder Start-up-Szene Interessenten eine Anlaufstelle bieten, wertvolle Tipps aus unserer Gründungserfahrung weitergeben und anschließend an die richtigen Partner weiterleiten. Wir freuen uns sehr, dass wir so kurzfristig alle Akteure an einen Tisch bekommen konnten und wir jetzt gemeinsam starten können", freut sich Dominica Wester, Mitgründerin der Initiative.

Das Angebot des Vereins richtet sich an innovative und digital affine Gründungsinteressierte, Start-up-Unternehmer, die sich schon in der Gründungsphase befinden und Start-ups, welche bereits am Markt aktiv sind. Für die unterschiedlichen Zielgruppen werden individuelle Beratungsformate angeboten – von einem Erstgespräch mit dem Relationship Manager des Vereins bis hin zur Vermittlung von fachlichem Know-how und neuen Arbeitsmethoden wie Scrum oder Design Thinking. Mitglieder von silkvalley e.V. können interessierte Einzelpersonen, Körperschaften des öffentlichen Rechts und Unternehmen werden. Gerade aus der Krefelder Unternehmerschaft erhofft sich der Verein eine rege Beteiligung und kurzfristig viele Neumitglieder.

Von Gründern für Gründer: Silkvalley e.V. versteht sich als ergänzender Baustein zum vielfältigen Angebot der Hochschule Niederrhein, der IHK Mittlerer Niederrhein und der Krefelder Wirtschaftsförderung im Bereich Unternehmensneugründung.

Die drei genannten Institutionen werden als konstituierende Beiratsmitglieder von Anfang an eng mit dem Verein zusammenarbeiten und ein Vorstandmitglied stellen. Es sollen außerdem regelmäßige Sprechstunden von Mitarbeitern der Industrie- und Handelskammer sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im K2-Basecamp angeboten werden. „Die Verknüpfung von innovativen jungen Unternehmern, der Krefelder Wirtschaftsförderung und Industrie- und Handelskammer sowie der Forschung und der Lehre an der Hochschule macht das große Potenzial von silkvalley e.V. aus. Hier laufen in guter Krefelder Tradition alle Fäden zusammen, um den Gründerstandort Krefeld agil voran zu treiben und Start-up-Unternehmen in der Stadt ganzheitlich zu fördern", bekräftigt Eckart Preen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Krefeld, den Zweck des Vereins.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice| Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

8. | Krefelder Gründerstammtisch Spezial

In den Sommerferien findet ein Stammtisch-Spezial am 30.7.2019 um 18 Uhr im Stadtbad Neusser Straße bei den Freischwimmer e.V. statt. Geplant ist auch eine Führung durch das Stadtbad. Da an der Führung max. 20 Personen teilnehmen können, bitten wir um Voranmeldung bis zum 23.7.2019.

Der Krefelder Gründerstammtisch ist fester Bestandteil einiger Terminplaner geworden. Initiiert von der Wirtschaftsförderung Krefeld und der Industrie- und Handelskammer entsteht bei den Treffen ein lebhafter Meinungsaustausch zwischen erfolgreichen Jungunternehmern und Gründern, die noch mit einer Idee schwanger gehen. Welche Fallen lauern auf dem steinigen Weg der Unternehmensgründung? Woher bekomme ich Hilfe beim Erstellen meines Businessplans? Ist meine Idee überhaupt tragfähig? Diese und viele weitere Fragen haben die Teilnehmer auf dem Herzen. Wenn sie sich nicht untereinander weiterhelfen können, stehen die Gründungsberater von IHK, Wirtschaftsförderung und dem Netzwerk „Experten coachen Gründer“ mit Tipps zur Seite.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice| Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

9. | Auspowern nach Feierabend

12 außergewöhnliche Sportarten in Krefeld zum Ausprobieren

Nach einem anstrengenden Arbeitstag bist du auf der Suche nach Abwechslung? Nach einem neuen Hobby, bei dem du Mal so richtig Dampf ablassen kannst? Nicht nur Zusehen, sondern Mitmachen lautet die Devise! Klar, Eishockey, Fußball, Handball & Co. sind aus Krefeld schon lang nicht mehr wegzudenken. Aber darüber hinaus gibt es viele außergewöhnliche Sportarten, die du einfach mal ausprobieren kannst. Wir haben uns für dich in Krefeld umgeschaut und 12 davon zusammengestellt.

www.krefeldkannwas.de/12-aussergewoehnliche-sportarten-in-krefeld-zum-ausprobieren

10. | Hotspots in der ASEAN-Region

Die ASEAN-Länder gelten mit ihren rund 620 Millionen Einwohnern als Zukunftsregion. Dies belegen die durchschnittlichen Steigerungen des Bruttoinlandsprodukts um mehr als 5% in den letzten Jahren. Bis 2030 soll sich die Region zur viertgrößten Volkswirtschaft entwickeln. Dabei kommen Themen wie Digitalisierung und Industrie 4.0 eine steigende Bedeutung zu. Die Unternehmerreise bietet einen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand in der Region mit Besuchen in Singapur und Thailand.

In dem hochentwickelten Stadtstaat Singapur sind die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 von besonderer Bedeutung. Die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes – z.B. Elektronik- und Luftfahrttechnikindustrie – müssen aufgrund der hohen Kosten und des begrenzten Raums eine hohe Produktivität erwirtschaften. Thailand fokussiert sich bei der dynamischen Entwicklung seiner Wirtschaft auf zehn Leitbranchen. Dazu zählen u.a. die Themen Automation und Robotik, Fahrzeuge der nächsten Generation, Luftfahrt und Logistik, smarte Elektronik sowie Digitaltechnologie.

Die Reise findet anlässlich der an die Hannover Messe angelehnten Leistungsschau „Industrial Transformation Asia Pacific (ITAP)“ in Singapur statt, die im letzten Jahr eine vielbeachtete Premiere feierte. Themen der internationalen Leitmesse sind additive Fertigung, industrielle Automation, digitale Fabrik, Intralogistik sowie integrierte Energiesysteme.

Das Programm der Reise, die sich besonders an Unternehmen aus der Industrie, dem Handel, der Digitalwirtschaft und der IT wendet, umfasst einen geführten Messerundgang sowie ein maßgeschneidertes Business Matching mit potenziellen Geschäftspartnern. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer während verschiedener Unternehmensbesuche, Workshops und Experten-Briefings intensive Einblicke in die Besonderheiten und Chancen der Region.

Nutzen Sie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung unter: https://t1p.de/ASEAN2019. Anmeldeschluss ist der 2. August 2019.

11. | Neues aus dem Bereich Fördermittel

Kleine und junge Unternehmen finden nur eingeschränkt Zugang zu kleineren Mezzaninförderungen. Mit dem Mikromezzaninfonds wird die Kapitalkraft von Klein- und Kleinstunternehmen gestärkt.

Wer kann Anträge stellen?

Anträge können kleine und junge Unternehmen stellen sowie Existenzgründer. Spezielle Zielgruppen sind Unternehmen, die ausbilden, die aus der Arbeitslosigkeit gegründet werden, oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden. Auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen sollen besonders angesprochen werden. Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten sind ausgeschlossen.

Was wird gefördert?

Es werden Mikromezzaninfinanzierungen (Beteiligungen) an Unternehmen ausgereicht, die eine ausreichende wirtschaftliche Tragfähigkeit und eine vertragsgemäße Abwicklung der Beteiligung erwarten lassen.

Wie wird gefördert?

Die Höhe der Beteiligung beträgt bis zu 50.000 Euro bei einer Laufzeit von 10 Jahren. Für Zielgruppen-Unternehmen liegt die max. Beteiligungshöhe bei 150.000 Euro, wobei die anfängliche Förderung auf 75.000 Euro begrenzt ist.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Die Antragstellung erfolgt in NRW bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft für die mittelständische Wirtschaft in Neuss. 

www.mikromezzaninfonds-deutschland.de

Gerne beraten wir Sie auch zu möglichen anderen Förderprogrammen.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice| Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

12. | Neues aus der Hochschule Niederrhein

Update für den Arbeitsalltag

Nach dem wohlverdienten Sommerurlaub geht es für Sie mit neuem Wissen beruflich weiter voran! Die Hochschule Niederrhein bietet ab Ende August spannende Weiterbildungskurse mit aktuellem Praxisbezug an. Themen sind unter anderem:

·         Prozessoptimierung | Start: 05.09.19
·         IT-Sicherheitsbeauftragter | Start: 05.09.19
·         Online- + Social Media Recht | Start: 13.09.19
·         Marketing und Kommunikation | Start: 25.09.19
·         Labormanagement | Start: 10.10.19

Nähere Informationen und unser gesamtes Programm finden Sie hier oder Sie schreiben eine Mail an: weiterbildung@hs-niederrhein.de

10 Jahre MBA-Studiengang „Management“

Anlässlich des bevorstehenden 10-jährigen Jubiläums des berufsbegleitenden MBA-Studiums findet am Freitag, den 27. September 2019 um 18 Uhr eine spannende Veranstaltung an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach statt. Rolf Schrömgens (Gründer von Trivago) sowie zwei Dozenten aus dem MBA-Studiengang, Joerg Dederichs (Mitglied der Geschäftsführung von 3M Deutschland) und Thomas Knops (Head of Digital bei Henkel) diskutieren über „Leadership im digitalen Zeitalter“. Die WDR-TV-Redakteurin Rebecca Verwerich wird die Veranstaltung moderieren. Vorab wird Digitalexperte Frank Eilers die Keynote halten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 18. September 2019 wird gebeten über veranstaltung@hs-niederrhein.de mit dem Betreff „10 Jahre MBA“.

Weitere Informationen zum MBA-Programm finden Sie hier

Ihre Ansprechpartnerin bei der Hochschule Niederrhein:
Stefanie Kutsch | Tel.: 02161186 4711
E-Mail: Stefanie.Kutsch@hs-niederrhein.de

13. | Unternehmensverlagerung von Berlin nach Krefeld

Die Deutsche Stadtmarketing Gesellschaft aus Berlin (DSM) hat entschieden, den Unternehmenssitz von Berlin nach Krefeld zu verlegen. Dies gab Matthias Kant, Geschäftsführer des Unternehmens überraschend bekannt. Nach intensiven Gesprächen mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Krefeld sowie Dr. Tilman Herzog, Eigentümer des Campus Sollbrüggen wurde die Entscheidung in der Gesellschafterversammlung Ende Mai getroffen.

Bereits Anfang Juni 2019 wurde ein Mietvertrag für das neue Büro der Deutschen Stadtmarketing Gesellschaft unterschrieben, im August soll die offizielle Sitzverlegung erfolgen. Ausschlaggebend für die Entscheidung für den Standort Krefeld ist neben den persönlichen Wurzeln der Geschäftsführer der Ballungsraum NRW, das Angebot attraktiver Immobilien mit guter Infrastruktur sowie die Verfügbarkeit gut ausgebildeter Fachkräfte für Online Marketing und Softwareentwicklung in Krefeld.

Die Deutsche Stadtmarketing bietet Stadtverwaltungen und touristischen Organisationen fachliche, technische und finanzielle Unterstützung für die Vermarktung der Städte und Regionen in Public-Private-Partnerships. DSM hat innovative Methoden für Online, Mobile und Influencer Marketings, sowie Portallösungen und mobile Apps entwickelt. In Zusammenarbeit mit lokalen und kommunalen Organisationen wie Stadtmarketing, Tourismus-Destinationen und Gewerbevereinigungen fokussiert die DSM auf lokales und mobiles Marketing.

14. | Sprachkompetent im Chinageschäft

Lange schon können Kinder von Eltern mit chinesischen Wurzeln in Krefelds chinesischer Schule „MingDe“ am Wochenende Mandarin-Chinesisch lernen. Nun öffnet die Schule ihre Türen auch für Erwachsene. Ab September 2019 können interessierte Anfänger samstags von 13:30 bis 15:00 Uhr einen Schnupperkurs in die chinesische Sprache und Schrift erhalten. Anmeldeschluss ist der 15.08.19.

Unterrichtszeit: samstags, 13:30 – 15:00 Uhr (durchgehend, keine Pause)
Unterrichtsort: MingDe-Chinesisch-Schule, Glockenspitz 352-A, Krefeld
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Maximalteilnehmerzahl: 15 Personen

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Ricarda Stamms | Telefon: 02151 82074-17
E-Mail: ricarda.stamms@wfg-krefeld.de

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Untergath 43 | 47805 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen Datenschutz