www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 04|20

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

in den vergangenen fünf Extra-Newslettern haben wir Sie auf wichtige und dringend benötigte Unterstützungsangebote und tolle Aktionen in dieser besonderen Zeit hingewiesen. Im heutigen April-Newsletter sollen nun auch wieder Themen fernab von Corona Raum finden, die in den vergangenen Wochen ein wenig in den Hintergrund getreten sind.

Hinweisen möchten wir Sie z. B. auf Grundstücks- und Immobilienverkäufe, aktuelle Entwicklungen bei den Krefeld Pinguinen, den landesweiten Wettbewerb "Wirtschaft im Wandel" und Neuigkeiten aus der Krefelder Wirtschaft.

Unsere gebündelten Informationen zu Hilfestellungen für Unternehmen in der Corona-Krise haben wir auch auf unserer Website für Sie bereitgestellt.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Kreishandwerkerschaft sendet starkes Signal in Fichtenhain

Der aktuellen Corona-Krise zum Trotz hat die Kreishandwerkerschaft Krefeld-Viersen-Neuss den seit geraumer Zeit beabsichtigten Erwerb eines rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstücks im Businesspark Fichtenhainer Allee nunmehr umgesetzt. „Man muss auch in einer solchen Situation nach vorn blicken und die eigene Institution zukunftsfähig aufstellen - und dafür stellt dieser Grundstückserwerb eine wichtige Voraussetzung dar“, beschreibt Kreishandwerksmeister Rolf Meurer seine Motivation dafür, an den ehrgeizigen Plänen festzuhalten.

„Gerade dieses neue gemeinsame Domizil unserer bisher auf zwei Standorte verteilten Geschäftsstellen mit ihren über zwanzig Beschäftigten wird uns künftig wertvolle Synergieeffekte und Kosteneinsparungspotenziale eröffnen und darüber hinaus dem Handwerk in unserer Region einen würdigen Anlaufpunkt in einer schönen Umgebung bieten“, ergänzt Hauptgeschäftsführer Marc Peters.

„Auch wir als Wirtschaftsförderung freuen uns natürlich sehr, dass die Kreishandwerkerschaft in diesen schwierigen Zeiten ein so starkes und Mut machendes Signal aussendet und an der Entscheidung für den neuen gemeinsamen Standort festhält“, kommentiert Eckart Preen, Geschäftsführer der zur Wirtschaftsförderung gehörenden GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG. „Dass gerade aktuell die zur Erschließung des Grundstücks erforderliche Straße gebaut wird und es auch hier nach Plan läuft, passt zu diesem Verkauf und bedeutet für uns eine weitere erfreuliche Entwicklung in diesen ansonsten ziemlich düsteren Monaten“, ergänzt Eckart Preen.

2. | Weiterer Fortschritt im Businesspark Fichtenhainer Allee

„Die Businesspark-Erschließung in ihrem Lauf hält auch die Corona-Krise nicht auf“, könnte man frei nach einem früheren (ost-) deutschen Politiker formulieren. Scherz beiseite - Tatsache ist, dass die am südlichen Ende der Fichtenhainer Allee (die freilich in diesem Abschnitt bereits „Campus Fichtenhain“ heißt) nach Westen abführende Verlängerung in den vergangenen Wochen als Baustraße angelegt wurde und genau am heutigen Donnerstag ihre offizielle Abnahme mit Beschäftigten der ausführenden Firma Wurzel sowie des Kommunalbetriebs Krefeld erlebt hat.

Die Fertigstellung der Baustraße, welche nunmehr auch den Anschluss der Sporthalle Fichtenhain an den neu verlegten Schmutzwasserkanal ermöglicht, erfolgt einschließlich der provisorischen Beleuchtung, welche in Zusammenarbeit mit der NGN - Netzgesellschaft Niederrhein realisiert wurde.

Mit der Baustraße wird neben dem künftig durch die Kreishandwerkerschaft Krefeld-Viersen-Neuss genutzten Grundstück auch der ehemalige Sportplatz - ein Grundstück von rund 25.000 Quadratmetern, für das es auch bereits einen Interessenten gibt - erschlossen. „Insofern stellt die Baumaßnahme einen sehr wichtigen Fortschritt in der Zurverfügungstellung neuen Gewerbebaulandes im Krefelder Süden dar“, unterstreicht Eckart Preen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Krefeld, die Bedeutung dieser Infrastrukturmaßnahme.

3. | Die neue kreation ist da!

Es kommt nicht allzu häufig vor, dass wir das Titelthema unserer eigentlich schon druckfertigen Zeitschrift noch einmal grundlegend überarbeiten müssen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Auch uns hat die Corona- Krise ziemlich überrollt und insbesondere das eigentlich für diese Ausgabe vorgesehene Titelthema „Mehrwert Internationalisierung“ angesichts geschlossener Grenzen (wer hätte sich dies noch vor wenigen Wochen jemals vorstellen können?) komplett ad absurdum geführt.

Umso mehr freuen wir uns, Ihnen heute die Frühjahrsausgabe unseres Wirtschaftsmagazins kreation auch in der digitalen Variante vorstellen zu dürfen. Viel Spaß beim Lesen!

4. | 22-Millionen-Euro-Investition ist Signal für die Innenstadt

Die ERWE Immobilien AG investiert ein zweites Mal in der Krefelder Innenstadt. Das Unternehmen erwirbt ein Grundstück in 1A‐Lage, nämlich in der Friedrichstraße 6‐12, unweit ihres ersten Investments in der St. Anton‐Straße/Friedrichstrasse (C&A Haus). Die ERWE plant, die bestehende, nicht mehr nutzbare Altsubstanz auf dem Areal abzureißen und neu  zu bauen. Errichtet werden soll ein Gebäude mit einer gemischten Nutzung bestehend aus Büros, Gastronomie, Einzelhandel und Wohnen. Insgesamt beabsichtigt die ERWE rund 22  Mio. Euro zu investieren. "Das Investment bietet für uns die ideale Möglichkeit, ein ganz eigenes und für Krefeld sinnvolles Konzept umsetzen zu können", sagt Rüdiger Weitzel, Vorstand der ERWE Immobilien  AG. "Darüber hinaus bestehen gute Synergien mit unserem direkt gegenüber liegenden Gebäude, wo wir neben Büros und Einzelhandel mit C&A als Hauptmieter über 420 Parkplätze  in unserem gerade frisch renovierten Parkhaus anbieten können."

Oberbürgermeister Meyer begrüßt die Investitionsentscheidung: "Ich freue mich, dass das Unternehmen ERWE das Potenzial dieses Standortes erkannt hat und hier investiert. Es ist ein Signal für die immobilienwirtschaftliche Attraktivität der Krefelder Innenstadt. Damit kommen auch unsere vielfachen Bemühungen in den letzten Jahren, diese private Fläche in eine Entwicklung durch einen privaten Erwerber zu bringen, zu einem guten Abschluss. Wir freuen uns jetzt auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Eigentümer.

5. | Individuelle Beratung auch in der Corona-Krise

Die Krise rund um das Corona-Virus stellt auch hier in Krefeld für zahlreiche Unternehmen eine große Herausforderung bzw. sogar ernsthafte Bedrohung dar. Mittlerweile haben Bund und Länder zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen erlassen. Sprechen Sie uns gerne hierzu mit Ihren offenen Fragen an. Wir beraten Sie gerne!

Ihre Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:

Marleen Meyer
Tel.: 02151 82074-30 | E-Mail: marleen.meyer@wfg-krefeld.de

Simon Jenniches
Tel.: 02151 82074-22 | E-Mail: simon.jenniches@wfg-krefeld.de

Petra Rice
Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

6. | Wettbewerb: NRW – Wirtschaft im Wandel

Mit dem Wettbewerb „NRW – Wirtschaft im Wandel“ zeigen der Verein, die Rheinische Post und weitere Partner die Facetten des anhaltenden Strukturwandels auf und stellen die besten Beispiele für diesen Wandel heraus.

Digitalisierung, Globalisierung, Fachkräftemangel und jetzt auch noch Corona: Innovative Unternehmen wachsen mit ihren Herausforderungen! Mit der Teilnahme am Wettbewerb „NRW - Wirtschaft im Wandel“ stellen Sie Ihr Unternehmen in die Reihe derjenigen, die diesen Transformationsprozess in den vergangenen Jahren erfolgreich eingeleitet und bestritten haben. Mit der Veränderung Ihrer Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen leisten Sie nicht nur einen positiven Beitrag für Ihr Unternehmen, sondern auch für den Standort Nordrhein-Westfalen.

Aus allen Bewerbungen wählt eine hochkarätige Expertenjury unter der Schirmherrschaft von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart neun Unternehmen und eine Unternehmerpersönlichkeit aus, die Vorbilder sind für die wirtschaftliche Entwicklung und die Zukunftsfähigkeit des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen sowie für den deutschen Standort insgesamt.

Der Wettbewerb „NRW –Wirtschaft im Wandel“ sucht die Leuchttürme des industriellen Wandels in Nordrhein-Westfalen. Bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 17. Mai 2020 (23:59 Uhr) können Sie sich mit Ihrem Unternehmen in den Kategorien Start-up, Handwerk und kleiner Mittelstand, Mittelstand und Konzerne bewerben.

Bei Fragen und technischen Problemen erreichen Sie uns per Mail über die Adresse wirtschaft-im-wandel@rheinische-post.de oder telefonisch unter 0211-5052940 (täglich 14 bis 16 Uhr).

Jetzt bewerben unter www.nrw-wirtschaft-im-wandel.de. #NRWandel

7. | Förderungsmöglichkeiten nachhaltiger Bauwirtschaft

Aktuell stehen Unternehmen in der Corona-Krise vor vielfältigen Herausforderungen. Manche Themen rücken da doch etwas in den Hintergrund. Davon betroffen ist vielleicht auch die Auseinandersetzung mit dem Thema „gesundes und nachhaltiges Bauen“, das sich das Healthy Building Network (HBN) auf die Fahne geschrieben hat. Unterschiedliche Unternehmen der Bauwirtschaft – von Materialproduzenten über Projektentwickler bis hin zur Baustoffrecyclingbranche – sind schon jetzt Teil des Netzwerks. Gefördert wird das grenzüberschreitende deutsch-niederländische Netzwerk von der Europäischen Union im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative Interreg.

Zahlreiche Unternehmensbesuche, in denen wir über die HBN-Aktivitäten informieren wollten, können ebenso wie das ursprünglich für den 14. Mai anberaumte Symposium in Krefeld derzeit nicht stattfinden. Auch wenn das Thema vielleicht nicht ganz oben auf der Prioritätenliste steht, glauben wir dennoch, dass die aktuelle Situation auch Chancen für Unternehmer bietet, sich gerade jetzt mit neuen Konzepten und Marktpotentialen zu beschäftigen und Innovationen voranzutreiben. So können möglicherweise jetzt zukunftsweisende Geschäftsansätze entwickelt werden, die nach der Krise schnell greifen können.  

Gerade jetzt bietet das HBN Netzwerk Unternehmen, Verbänden und Organisationen die Möglichkeit, sich über die Chancen im Bereich des gesunden Bauens und die finanzielle Förderung von Produkt-, Prozess- und Dienstleistungsinnovationen zu informieren.

Als Ansprechpartner stehen wir Ihnen bei der Wirtschaftsförderung Krefeld gerne zur Verfügung.

Simon Jenniches | Tel.: +49 2151 82074-22
E-Mail: simon.jenniches@wfg-krefeld.de

Anna Appenzeller | Tel.: +49 2151 82074-25
E-Mail: anna.appenzeller@wfg-krefeld.de

8. | Theater hintenlinks startet Streaming-Projekt für Kinder

Die Corona-Krise bedeutet auch für viele Kultureinrichtungen eine schwere Beeinträchtigung ihrer Arbeit einschließlich der Planungen für die kommende Spielzeit.

Das Theater hintenlinks gibt eine erste kreative Antwort darauf bereits jetzt mit einem Streaming-Projekt für Kinder, welches am kommenden Mittwoch startet.

Insgesamt zehnmal wird dabei zwischen dem 29. April und 03. Mai das Märchen „Sonnenau“ von Astrid Lindgren aufgeführt und per Video-Streaming zur Verfügung gestellt; eine Voranmeldung ist erforderlich (weitere Informationen unter www.theaterhintenlinks.de).

Geschäftsführerin Anuschka Gutowski erläutert die Intention: „Sofort nach Einsetzen der Spenden-Welle, in der sich der große Rückhalt unseres Theaters in der Bevölkerung zeigte, beschäftigte uns eine Frage: Was können wir zurückgeben? So war bei uns der Entschluss schnell gefasst, ein ganz besonderes Projekt zu realisieren. In unserem Theater wäre es aber nicht aufführbar, auch nicht als Gastspiel. Diese Wege sind ja durch die Corona-Maßnahmen zurzeit verschlossen. So blieb uns einzig die Umsetzung im Rahmen eines Streaming-Projektes.“

Ihr Mann Peter Gutowski, dem die künstlerische Leitung beim THL obliegt, ergänzt: „Ziel des Projektes soll es sein, dort anzuknüpfen, wo sich das Gesicht der Krise sehr deutlich zeigt.  Ich habe mich schon oft im Rahmen meiner Arbeit, aber auch als Vater, mit der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren auseinandergesetzt: Ihr gesamtes Werk zielt auf die Stärkung der Kinder! Kinder können nicht allumfänglich verstehen, was nicht einmal ihre Eltern allumfänglich zu verstehen in der Lage sind. Die Texte von Astrid Lindgren sind außerordentlich gut dazu geeignet, den Nöten und Sorgen der Kinder wirksam zu begegnen. Die Ausnahme-Dichterin gibt ihrer Zielgruppe vor allem Vertrauen in sich selbst und in die Kräfte, die ihr zur Verfügung stehen. Vor allem in die Kraft der Fantasie! Auf der Suche nach einem geeigneten Text stieß ich auf das Märchen ‚Sonnenau‘.“

Unterstützt wird die Projekt-Idee durch die WFG, deren Geschäftsführer Eckart Preen seine Motivation dafür beschreibt: „Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft – und eine starke Wirtschaft ist und bleibt unverzichtbarer Bestandteil dieser Gesellschaft. Insofern ist Kinder- und Familienförderung auch Wirtschaftsförderung!“ Dazu Anuschka Gutowski: „Das große Vertrauen, welches an dieser Stelle in uns und unsere Arbeit gesetzt wird, gibt uns große Kraft. Das ist nicht alltäglich!“ 

9. | China nach Corona: ein Update

Für das Jahr 2020 hat das International Desk der Wirtschaftsförderung Krefeld eine spannende Auswahl von außenwirtschaftlichen Themen für Sie vorbereitet, hierunter eine kostenfreie Vortrags- und Gesprächsreihe mit Einblicken in ausgewählte Märkte. Nun muss aufgrund von COVID-19 der persönliche Kontakt zunächst ruhen und durch einen virtuellen ersetzt werden. Die erste Resonanz auf das Programm war sehr positiv, die Veranstaltungen werden nachgeholt.

So freut es uns umso mehr, dass die in Zusammenarbeit mit der IHK Mittlerer Niederrhein für den 05. Mai in Krefeld geplante Veranstaltung „China-Update“ nun als Webinar stattfinden wird.

Bei diesem Webinar erhalten Sie einen Einblick in die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in China. Dazu gehört natürlich auch ein Überblick über die Herausforderungen der dortigen Wirtschaft durch das Coronavirus. Darüber hinaus informieren wir Sie über das chinesische Sozialkreditsystem und seine Auswirkungen auf ausländische Unternehmen.

Termin: 05.05.2020
Uhrzeit: 16-17 Uhr
Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Anmeldung unter:
www.ihk-krefeld.de/de/international/veranstaltungen/china.html

Nach Ihrer Anmeldung werden wir Sie per E-Mail auf dem Laufenden gehalten.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Ricarda Stamms | Tel.: 02151 82074-17
E-Mail: ricarda.stamms@wfg-krefeld.de

10. | Neue Gesellschafterstruktur ist beschlossen

In der vergangenen Woche stand ein zukunftsweisender Notartermin für die KEV Pinguine Eishockey GmbH auf der Agenda, in welchem eine neue Gesellschafterstruktur und die Einbringung der bis zum Ende des Geschäftsjahres notwendigen finanziellen Mittel beschlossen worden sind. Zu den bisherigen acht Gesellschafterinnen und Gesellschaftern wurden drei Neue aufgenommen. Die Hauptgesellschafter Wolfgang Schulz (48.67%) und Dirk Wellen (46.67%) gaben den Großteil Ihrer Anteile ab und werden zukünftig noch jeweils 4% an der KEV Pinguine Eishockey GmbH halten. Neue Hauptgesellschafterin ist ein Schweizer Unternehmen, das 120 von 150 Geschäftsanteilen übernommen hat und sich zeitnah vorstellen wird. Zudem erließen die Darlehensgeber der KEV Pinguine Eishockey GmbH die bis zum 31.12.2019 gewährten Darlehen.

„Die Gespräche und Verhandlungen haben sich in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Krise länger hingezogen, als wir uns das erhofft hatten. Umso beachtlicher ist es, dass wir gestern eine Gesellschafterstruktur beschließen konnten, die den Krefelder DEL-Standort erhalten wird. Ich möchte allen Beteiligten ausdrücklich für ihre jeweilige Unterstützung danken. Damit wurde die Basis geschaffen, die aktuelle Spielzeit finanziell auszugleichen und das im Mai/ Juni anstehende Lizensierungsverfahren der DEL erfolgreich bestehen zu können“, so die Worte von Matthias Roos, Geschäftsführer und Sportdirektor der KEV Pinguine Eishockey GmbH.

11. | Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovationen

Am 28. April 2020 stellt die ZENIT GmbH das Forschungszulagengesetz im Rahmen eines Livestreams kostenlos von 11.00 bis 12.30 Uhr auf ihrem YouTube-Kanal vor.

Während der Diskussion können Fragen per E-Mail mitgeteilt werden.

Von 12.30 bis 13.30 Uhr besteht die Möglichkeit, zu individuellen Einstiegsberatungen per Telefon unter 0208 30004-39, Skype oder als Zoom-Konferenz (bitte per E-Mail anfordern).

Der Livestream wird anschließend auf YouTube und der ZENIT-Website eingestellt.

Hintergrund: Das neue Forschungszulagengesetz und die Corona-Krise

  • Gefördert werden können große und kleine, themenoffene, kurz: alle Arten von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben aller steuerpflichtigen Unternehmen in Deutschland.
  • Gefördert werden eigenbetriebliche Forschung, Kooperationsprojekte z.B. mit Hoch-schulen, Auftragsforschungen.
  • Angerechnet werden können 100 % der eigenen Personalkosten (inkl. Arbeitgeber-Sozialversicherungsbeiträge) und 60 % der externen Kosten (Auftragsforschung).
  • Höchstförderung je Unternehmen 500.000 Euro/Jahr; Förderquote 25 % der förderfähigen Kosten, d.h. max. Projektvolumen FuE-Vorhaben von 2 Mio. Euro.
  • Die Vergabe erfolgt nicht im Wettbewerbsverfahren aus gedeckelten Fördertöpfen.
  • Es besteht ein Rechtsanspruch auf Forschungszulage und damit Planungssicherheit für die FuE-treibenden Unternehmen.
  •  Die FuE-Vorhaben können noch in diesem Jahr in voller Höhe eingesetzt und geltend gemacht werden.
  • Gerade bei Unterauslastung von Mitarbeitern aufgrund anhaltender Einschränkungen können die Vorhaben bearbeitet und am Ende des Jahres die Personalkosten im Projekt geltend gemacht werden!

12. | Krefelder Logistikfirmen unter einem Dach

Die beiden Krefelder Logistikspezialisten BKB Globe und AKG Logistics International haben ihre Aktivitäten unter dem Dach der B+K Group vereint und agieren ab sofort mit einem erheblich erweiterten Leistungsspektrum. „Mit diesem Zusammenschluss unserer international unterschiedlich orientierten Unternehmen führen wir das Logistik-Knowhow beider Partner in der B+K Group zusammen und erweitern das Portfolio erheblich“, freut sich Lothar Krenge, geschäftsführender Gesellschafter der B+K Group, zu der die Gesellschaften BKB Globe und Bönders gehören. Arkadius Grabietz, Inhaber von AKG Logistics, wechselt als Gesellschafter in die B+K Group und übernimmt die Geschäftsführung von BKB Globe. Auch die fünf Mitarbeiter von AKG wechseln mit. „Wir kennen uns aus langjähriger vertrauensvoller Zusammenarbeit und wollen jetzt gemeinsam Synergiepotenziale ausschöpfen“, sagt Krenge über seinen neuen Geschäftspartner. Die exportorientierte AKG ergänze ideal die Importaktivitäten der BKB Globe, die den Transport aus fernen Ländern für internationale Großunternehmen nach individuellen Konzepten organisiert.

Grabietz freut sich auf die neue Herausforderung: „Im Gegenzug bringt AKG Logistikkenntnisse aus dem Exportgeschäft mit Japan, Taiwan sowie Osteuropa mit und ist Spezialist für das Containergeschäft, zum Beispiel mit russischen und skandinavischen Firmen. Diese langjährigen Kontakte und Erfahrungen werden das Geschäft der B+K Group bereichern.“ Von dem 48-jährigen Logistikmanager verspricht sich Krenge auch eine Entlastung von seinen Aufgaben in der expandierenden Gruppe. „Wir sind für die Zukunft in jeder Beziehung gut gerüstet.“ Stephan Bergius, der die BKB Globe bisher leitete, scheidet aus Altersgründen aus der Geschäftsführung aus, bleibt der Gruppe aber als aktiver Mitgesellschafter und Berater erhalten.

Laut Krenge hat die B+K Group in den letzten drei Jahren die Zahl ihrer Beschäftigten auf 430 verdreifacht und sich damit zu einer der größten Logistikgesellschaften am Niederrhein entwickelt.

www.bk-group.de

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Neue Linner Straße 87 | 47798 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen Datenschutz