www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 04|19

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

bereits zu Jahresbeginn konnten wir Sie über die Ansiedlungsdynamik im Businesspark Fichtenhainer Allee informieren. Mit der Veräußerung des größten der denkmalgeschützten Objekte im Campus Fichtenhain ist in diesem Monat ein weiterer Vermarktungserfolg im Krefelder Süden gelungen.

Und auch sonst gibt es wieder viele interessante Veranstaltungsangebote, auf die wir Sie hinweisen möchten: Die Fachkräfteinitiative Krefeld kann was! organisiert eine Bustour quer durch Krefeld. Kompakt und abwechslungsreich lassen sich so die beliebten und versteckten Spots der Stadt kennenlernen. Gemeinsam mit vhs pro business bieten wir Ihnen die Möglichkeit, "Fit für China" zu werden. Und das Healthy Building Network informiert mit einem Innovationsworkshop rund um "Business Cases und Restwert von gesunden und zirkulären Materialien und Gebäuden". Das Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie bietet ab sofort mit dem digitalen „Betrieblichen Pflegekoffer für Krefeld“ ein Unterstützungsangebot für Unternehmen und Mitarbeiter bei plötzlichen Pflegefällen an.

Wie gewohnt informieren wir Sie zudem über neue Angebote der Fördermittelberatung und Neuigkeiten aus der Krefelder Wirtschaft.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Verkauf von Campus Fichtenhain 57

Wirtschaftsprüfungs- & Steuerberatungsgesellschaft Dr. Heilmaier & Partner sowie Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Heilmaier & Collegen ziehen in den Campus Fichtenhain.

Mit der Veräußerung des größten der denkmalgeschützten Objekte im Campus Fichtenhain ist es der zur Wirtschaftsförderung gehörenden GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG in diesem Monat nicht nur gelungen, einen weiteren Vermarktungserfolg im Krefelder Süden zu feiern, sondern zugleich mit der Dr. Heilmaier & Partner GmbH eine der größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft unserer Stadt dauerhaft an den Standort Krefeld zu binden:

Nach dem Verkauf des Gebäudes Campus Fichtenhain 57 einschließlich des 6.122 m² großen Grundstücks werden nun die bereits begonnenen Arbeiten zur Sanierung des denkmalgeschützten Objekts aus dem Baujahr 1906 zügig fortgesetzt, damit die Beratungsgesellschaften wie geplant bis zum Jahresende 2020 mit ihren rund 50 Beschäftigten das Gebäude beziehen können. Dieses ist mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 2.600 m², dem charakteristischen Türmchen auf dem Dach sowie dem ehemaligen Tanzsaal im Erdgeschoss zweifellos eines der herausragenden Objekte im Ensemble der ehemals vom Landschaftsverband Rheinland betriebenen Erziehungsstätte, die Ende 1997 durch die Grundstücksgesellschaft zwecks Umwandlung in einen Gewerbepark erworben wurde.

„Mit dem Verkauf von `CF 57´ sind wir nun endgültig auf der Zielgeraden der Vermarktung im Campus Fichtenhain. Besonders freut uns in diesem Zusammenhang aber, dass es dadurch gelungen ist, besondere personalstarke und renommierte Beratungsgesellschaften, die bislang in einem Objekt in der Innenstadt ansässig waren, dauerhaft in Krefeld zu halten“, verleiht GGK-Geschäftsführer Eckart Preen der doppelten Freude der Wirtschaftsförderung nach dem Notartermin am 19.03.2019 Ausdruck. 

2. | Krefelder Gründerpreis 2019 - Jetzt noch schnell bewerben!

Zum 4. Mal zeichnen wir in Krefeld die besten Firmengründungen und Unternehmenskonzepte mit dem Gründerpreis aus. Bewerben Sie sich mit Ihrer innovativen und kreativen Geschäftsidee, wenn Sie sich in Krefeld damit seit dem 01.01.2017 selbstständig gemacht haben oder Ihr Vorhaben bis zum 31.03.2019 umsetzen wollen!

Der Wettbewerb wird gemeinsam von der Volksbank Krefeld, der Westdeutschen Zeitung und der Wirtschaftsförderung Krefeld ausgerichtet und ist mit 6.000 € dotiert. Auf das beste Gründungskonzept entfallen 3.000 €.

Darüber hinaus wird jede Bewerbung in der Westdeutschen Zeitung, sowie in einem Image-Spot auf WZ Online porträtiert. Das Netzwerk „Experten coachen Gründer“ sponsert zudem für jeden Teilnehmer einen Beratungsgutschein.  

Die Bewerbungsfrist endet am 30.04.2019.

Die Voraussetzungen und die Bewerbungsunterlagen können hier heruntergeladen oder per E-Mail bei Petra Rice (petra.rice@wfg-krefeld.de), der Gründungsberaterin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld angefordert werden. Natürlich können Sie sich bei Fragen gerne auch telefonisch mit ihr unter 02151-82074-23 in Verbindung setzen.

3. | Einsteigen bitte! Quer durch Krefeld in drei Stunden!

Was hat Krefeld für mich zu bieten? Wo und wie kann man hier leben, arbeiten und wohnen?

Die kurzweilige Tour quer durch Krefeld richtet sich an Mitarbeitende und Personalverantwortliche aus Partnerunternehmen der Initiative Krefeld kann was! sowie Studierende der Hochschule Niederrhein, die Krefeld
kompakt und abwechslungsreich kennenlernen wollen.

Mit einem gecharterten Linienbus erkunden wir Viertel, Orte und Plätze und machen Halt an beliebten und versteckten Spots, um einen authentischen Eindruck von der Stadt zu gewinnen.

Alle Infos zur Tour und Anmeldung* unter www.krefeldkannwas.de/termine


* Die kostenfreie Teilnahme an der Tour ist exklusiv Personen aus Partnerunternehmen der Initiative Krefeld kann was! sowie Studierenden der Hochschule Niederrhein vorbehalten. Begrenztes Ticketkontingent.

4. | Erste Schritte im Chinageschäft – Fit für China in Krefeld

Die chinesische Unternehmenskultur sowie die geschäftsbezogenen Kommunikationsformen unterscheiden sich zum Teil deutlich von den europäischen Gepflogenheiten.

Das International Office der Wirtschaftsförderung Krefeld veranstaltet daher in Zusammenarbeit mit vhs pro business sowie der Gesellschaft für deutsch-chinesische Freundschaft Krefeld e.V. (GDCF) eine Veranstaltungsreihe, die startklar macht für erste Schritte im China Business.

Diese Reihe richtet sich an alle interessierten Krefelder sowie Unternehmer, die einen Markteintritt in China planen oder Kontakte zu chinesischen Unternehmen/Investoren aufbauen, pflegen oder intensivieren möchten. 

09.05.2019 | First Steps im China Business (Kommunikation, Marketing, Partnersuche, Aufbau von Wirtschaftskontakten) | Gudrun Grosse, China-Spezialistin der IHK Schwerpunktkammer Köln

16.05.2019 | Aktuelle wirtschaftliche Situation Chinas und die neue Seidenstraße | Wirtschaftsspezialist Professor Taube

23.05.2019 | China erfahren: Sprache, interkulturelle Begegnung und interkulturelle Kompetenz | Ostasienwissenschaftler Tim-Oliver Iffarth

Beginn 18:00h, Eintritt 15,-EUR, Anmeldung erforderlich!

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Ricarda Stamms | Tel.: 02151 82074-17 
E-Mail: Ricarda.Stamms@wfg-krefeld.de 

5. | Digitaler „Betrieblicher Pflegekoffer für Krefeld“ online

Das neue Online-Tool des Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie unterstützt ab sofort Unternehmen und Beschäftigte bei einem Pflegefall mit gebündelten Informationen.

Tritt ein plötzlicher Pflegefall in der Familie ein, müssen Angehörige zusätzlich zur emotionalen Belastung in kurzer Zeit zahlreiche Entscheidungen treffen, wichtige Schritte koordinieren und Aufgaben bei der Versorgung übernehmen. Die Suche nach hilfreichen Informationen sowie lokalen Kontaktstellen nimmt Zeit in Anspruch, die eigentlich dringend an anderer Stelle benötigt wird. Um zeitliche Ressourcen einzusparen und das Wissen aller Beteiligten zu stärken, stellt das Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie mit dem „Betrieblichen Pflegekoffer für Krefeld“ ab sofort ein digitales Hilfspaket zur betrieblichen Unterstützung von pflegenden Fachkräften zur Verfügung. Unter www.wirtschaft-familie-krefeld.de/pflegekoffer sind alle wichtigen Informationen rund um die Uhr erreichbar.

Auch für Unternehmen gilt es, sich auf solche Situationen einzustellen und die Doppelbelastung von Beschäftigten mit pflegebedürftigen Angehörigen in den Fokus zu nehmen. Das Wissen rund um gesetzliche Rahmenbedingungen sowie mögliche Unterstützungsangebote, wie z.B. die Einführung von Arbeitszeitmodelle, seitens der Personalverantwortlichen ist in Zukunft aufgrund der demographischen Veränderungen gefragter denn je.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Kristina Freiwald | Tel.: 02151 82074-12 
E-Mail: kristina.freiwald@wfg-krefeld.de

6. | Innovationsworkshop des Healthy Building Network

Wussten Sie, dass 90% der durchschnittlichen Betriebskosten eines mittelständischen Unternehmens auf das Personal entfallen? Und, dass Gebäude so gebaut oder saniert werden können, dass die Produktivität der Mitarbeiter erhöht werden kann? Mit Blick auf die große Gewichtung der Personalkosten kann schon eine Produktivitätssteigerung von 1% einen erheblichen Einfluss auf den Unternehmensumsatz haben. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, bereits mit kleinen Schritten diesem Ziel näher zu kommen.

Ist ein zirkuläres und gesundes Gebäude teurer? Wie sieht ein Business Case für gesunde und zirkuläre Gebäude und Materialien aus? Wie kann man den Restwert eines Materials berechnen? Und was ist mit den Gesamtbetriebskosten eines zirkulären und gesunden Gebäudes?

Diesen und weiteren Fragen möchten wir uns gemeinsam mit Ihnen und unseren Referenten an jenem Tag widmen. Es erwarten Sie spannende Vorträge, die neuesten Erkenntnisse unserer Forschung sowie die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Von besonderem Interesse ist diese Veranstaltung für Bauherren, Bauträger und Produzenten.

Innovationsworkshop: Business Cases und Restwert von gesunden und zirkulären Materialien und Gebäuden

Datum: 12. Juni 2019
Uhrzeit: 09:30 – 13:45 Uhr
Ort: Hotel Van der Valk Venlo, Picasso zaal 1+2, Nijmeegseweg 90, 5916 PT Venlo, Niederlande

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.healthybuildingnetwork.com/de/veranstaltungskalender/

Ihre Ansprechpartnerin ist:

C2C ExpoLAB
Eva Starmans
Tel: +31 6 81 88 47 29
E-Mail: eva@c2cexpolab.eu

7. | CHECK IN Berufswelt - Fachkräfte durch eigene Ausbildung

Mit der Ausbildungsinformationsinitiative CHECK IN Berufswelt steht nunmehr im 10. Jahr ein Veranstaltungsformat zur Verfügung, das Schülerinnen und Schülern an einem Aktionstag direkt in Ausbildungsbetriebe führt. Durch den Blick auf die Tätigkeitsfelder in den Unternehmen kann bei den Jugendlichen das Interesse an einer dualen Ausbildung oder ggfs. einem dualen Studium geweckt, verfestigt oder neu ausgerichtet werden.

Die Ausbildungsbetriebe lernen an den Aktionen die Auszubildenden, ihre Fachkräfte von morgen kennen. CHECK IN Berufswelt ermöglicht es Unternehmen, einen ersten Eindruck von den Jugendlichen zu gewinnen, sie zu informieren und zu motivieren, ein Praktikum zu absolvieren oder sich im Nachgang direkt zu bewerben. Im Gespräch zwischen den Jugendlichen, aktuellen Auszubildenden und Ausbildern entwickelt sich oftmals ein vertieftes Interesse an den jeweiligen Ausbildungsangeboten.

Machen Sie mit und öffnen Sie Ihre Türen am Nachmittag des 03. Juli 2019 für den Nachwuchs von morgen. Melden Sie sich jetzt noch an. Alle Informationen finden Sie auf www.checkin-berufswelt.de. Das CHECK IN-Informationsbüro berät Sie in allen Fragen der Durchführung.

8. | Japanischer Besuch in Krefeld

Hirotaka Kawai, CEO und President des weltweit bekannten japanischen Musikinstrumentenherstellers Kawai, hat am 05. April Krefeld und der Burg Linn einen Besuch abgestattet. Damit folgte er der Einladung von Oberbürgermeister Frank Meyer aus dem Vorjahr bei einem Besuch des Headquarters von Kawai in Hamamatsu. Hirotaka Kawai führt das Unternehmen seit über 30 Jahren. Eine seiner ersten Auslandsreisen führte ihn 1990 nach Krefeld, als im Europark Fichtenhain die Europazentrale eröffnet wurde. Diesmal traf er sich mit Frank Meyer und Eckart Preen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Krefeld, auf Burg Linn. Hier fand der Fotografie-begeisterte Unternehmer zahlreiche Motive, um seine private Fotosammlung zu erweitern. Kawai zeigte sich von der Kulisse der Burg Linn, den  Schilderungen von Museumsdirektorin Dr. Jennifer Morscheiser und den aktuellen Ausstellungen historischer Musikinstrumente begeistert.

Das Unternehmen Kawai stellt Flügel, Klaviere und Digitalpianos sowie Aufnahmesysteme für Klaviermusik her. Die Flügelfertigung hatte Frank Meyer im September gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung besucht. Damals standen noch weitere Besuche in den Firmenzentralen verschiedener Unternehmen mit Niederlassungen in Krefeld auf dem Programm. Gerade vor dem Hintergrund der direkten Nähe zu Düsseldorf bieten sich gute Perspektiven, zumal derzeit wieder vermehrt japanische Unternehmen den deutschen Markt für sich entdecken.

9. | Krefeld meets Japan – am 02.07.2019

Seit Februar bilden Japan und die EU die größte Freihandelszone der Welt. Das macht Standorte in Europa wie den Mittleren Niederrhein für japanische Unternehmen noch attraktiver. Gleichzeitig eröffnen sich deutschen Unternehmen im Gastgeberland der Olympischen Spiele 2020 neue Möglichkeiten, nicht nur aufgrund eines leichteren Markteintritts. Das ostasiatische Land ist Vorreiter bei einer ganzen Reihe von Zukunftstechnologien. Ob künstliche Intelligenz, Robotik oder Digitalisierung - aus Japan kann man derzeit Vieles mitnehmen.

Mit dem Netzwerkabend "Krefeld meets Japan" am 02.07.2019 in den Räumlichkeiten der Europazentrale des Werkzeugmaschinenherstellers OKUMA im Europark Fichtenhain A 20 sollen entsprechend die vielfältigen deutsch-japanischen Beziehungen in der Region intensiviert und aktuelle Entwicklungen diskutiert werden. 

Der Deutsch-Japanische Netzwerkabend ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt Krefeld, der Standort Niederrhein GmbH und der IHK Mittlerer Niederrhein in Kooperation mit dem Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreis e.V. (DJW).

Anmeldungen bitte unter:
www.ihk-krefeld.de/de/international/veranstaltungen/japan-meets-niederrhein.html

10. | DigiTALK Krefeld zu Gast im MakerSpace

Gleich zu Anfang gab es für die rund 35 Gäste aus Krefelder Unternehmen vielerlei zu bestaunen, denn die 3-D-Drucker, kleine Roboter und andere imposante technische Geräte zogen die Aufmerksamkeit auf sich. Doch auch die anwendungsorientierten Fachvorträge hatten es beim zweiten Treffen des Netzwerks für Digitales in Krefeld am 25. März in sich:

Die Krefelder Software Firma GOB stellte vor, wie Hackathons firmenintern genutzt werden können, um z.B. Prozesse zu optimieren und Themen/Innovationen voran zu treiben. Anschließend zeigte das junge Unternehmen erlebe-fernreisen auf, wie es Live-Chats mit dem Kunden effektiv einsetzt, um schnell, freundlich und vor allem zuverlässig zu kommunizieren. Der letzte Vortrag wurde vom Gastgeber selbst übernommen. Bruno Bak, Leiter des MakerSpace, stellte die Potenziale dieses besonderen Ortes an der Hochschule vor. Dazu ließ er auch sein Team und Studierende sprechen. Sowohl die „Drohnen-Gruppe“ wurde vorgestellt, als auch eine Masterarbeit, die in Form eines modernen Plattenspielers eindrucksvoll präsentiert wurde. Ein gutes Beispiel wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit hier funktioniert. Denn der Plattenspieler wurde zunächst im Fachbereich Design entworfen und anschließend mit dem Know-how aus dem MakerSpace zum Leben erweckt.

Die Fachvorträge gaben im Anschluss genug Gesprächsstoff, um sich über das Thema Digitalisierung auszutauschen. Hier zeigte sich, dass der fortwährende Prozess der Digitalisierung nicht einer spezifischen Branche zugeordnet werden kann. Im Gegenteil betonte Marleen Meyer von der Wirtschaftsförderung Krefeld: „Es war sehr spannend zu erfahren, wie angeregt sich die Teilnehmer austauschten, obwohl von der Produktion bis hin zum Finanzwesen die unterschiedlichsten Unternehmensvertreter anwesend waren.“ Und genau hier liegt auch der spezielle Mehrwert der regelmäßigen Veranstaltung: Miteinander ins Gespräch kommen und voneinander lernen, hierbei ist der Branchenmix gerade interessant!  

Wollen Sie das nächste Mal auch beim DigiTALK dabei sein?

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Marleen Meyer | Tel.: 02151 82074-30 
E-Mail: Marleen.Meyer@wfg-krefeld.de

11. | Angebot von MitarbeiterTickets für den ÖPNV – steuerfrei

Die Umwelt schützen und entspannt zum Job fahren: Diese beiden Ziele lassen sich jetzt auch durch den Arbeitgeber fördern. Unterstützt der Chef seine Arbeitnehmer, wenn diese mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit kommen, so sind diese Leistungen seit dem 01.01.2019 in der Regel steuerfrei. Das gilt sowohl für Arbeitgeberzuschüsse als auch für sogenannte Jobtickets und ähnliche Angebote.

Die SWK MOBIL bietet passend dazu attraktive Großkunden-Rabattmodelle an, die es Unternehmen mit einer Abnahmemenge von 30 Tickets ermöglicht rabattierte Tickets für ihre Mitarbeiter zu beziehen.

Sie haben Interesse an einem Benefit für Ihre Mitarbeiter und wollen parallel dazu noch die Umwelt schonen? Dann melden Sie sich bei uns und lassen Sie sich individuell beraten.

Weitere Informationen über das Großkunden-Rabattmodell finden Sie unter: www.swk.de/geschaeftskunden/bus-bahn/mitarbeitertickets.html

Ihre Ansprechpartnerin bei der SWK MOBIL:
Stefanie Berger | Tel.: 02151 984415
E-Mail: stefanie.berger@swk.de

12. | Gesunde Mitarbeiter, erfolgreiche Unternehmen!

RUN & FUN ist Kick-off zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Angesichts veränderter Leistungsbedingungen, steigender Komplexität, Flexibilität und Fachkräftemangel in der Arbeitswelt werden gesunde und motivierte Mitarbeiter zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Eine gesundheitsorientierte Unternehmenskultur stärkt die persönliche Leistungsfähigkeit der Beschäftigten und fördert somit die Konkurrenzfähigkeit und den wirtschaftlichen Erfolg einesUnternehmens.

Der RUN & FUN ist mehr als nur ein Lauf. Für viele Unternehmen ist der Firmenlauf nicht nur ein gesunder Betriebsausflug, sondern der Einstieg in das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Der RUN & FUN als staatlich anerkanntes Bewegungsprogramm ist steuerlich begünstigt und kann als BGM-Maßnahme abgesetzt werden. „Wir gehen kostenlos in die Firmen, stellen die Vorteile des RUN & FUN vor, halten Vorträge und motivieren mit eigens entworfenen Plakaten, alles gratis,“ so Josie Hilgers von der RUN & FUN Event GmbH. Um das Betriebliche Gesundheitsmanagement in den Firmen zu integrieren, wurde ein 4-Säulen Programm entwickelt.

Gemeinsam mit einem professionellen Team von BARMER, salvea und FITX werden die BGM-Maßnahmen nach einer gründlichen Bedarfsermittlung individuell auf das Unternehmen abgestimmt und entsprechend durchgeführt.

Der RUN & FUN Krefeld findet dieses Jahr am 3.07.2019 statt.

Weitere Informationen unter: www.run-fun-kr.de

13. | Neues aus dem Bereich Fördermittel

Alles neu in der Potentialberatung

Seit dem 01.03.2019 gibt es bei der Potentialberatung interessante Neuerungen, welche für KMU‘s, aber auch Großunternehmen interessant sind. Mit Inkrafttreten der neuen Richtlinien können nun auch folgende Unternehmen die Potentialberatung beanspruchen:

  • Die weniger als 10 und mehr als 250 Beschäftigte haben (mind. 1 Mitarbeiter, aber keine mithelfenden Familienangehörigen oder Auszubildende).
  • Die mindestens 2 Jahre bestehen.
  • Die im Besitz der öffentlichen Hand sind (d.h. Regiebetriebe und Eigenbetriebe der Stadtwerke, Entsorgungsbetriebe).

Die bekannten Förderkonditionen und Verfahren bleiben weiterhin bestehen:

  • Maximal 10 Beratungstage á 8 Stunden innerhalb von 36 Monaten in Höhe von 50% der Beratungskosten (netto), maximal aber €500/Beratungstag können gefördert werden.
  • Beteiligungsorientierte Beratung – bedeutet mind. 1 Beschäftigter nimmt an den Beratungen teil.
  • Beratungsthemen sind: Arbeitsorganisation, demografischer Wandel, Gesundheit, Digitalisierung, Kompetenzentwicklung und Qualifizierungsberatung.

Mehr Informationen finden Sie auch unter: www.mags.nrw/potentialberatung oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Gerne beraten wir Sie auch zu möglichen anderen Förderprogrammen.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice | Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de 

14. | Firmennews

IMR Innovative Metall Recycling GmbH erhält Ausbildungszertifikat für her­vorragendes Engagement

Nach aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit Krefeld hat sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt aus Bewerbersicht verbessert. "Bei einer Relation von 98 Bewerbern auf 100 Ausbildungsstellen ist eine klare Steigerung gegenüber den Vorjahren zu verzeichnen. Der aktuelle und langfristige Fachkräftebedarf spiegelt sich auf dem Ausbildungsmarkt wider", kommentiert Dr. Bettina Rademacher-­Bensing, Leiterin der Agentur für Arbeit Krefeld die aktuelle Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt.

 „Heute präsentiere ich die Zahlen zum Ausbildungsmarkt ganz bewusst hier bei der IMR GmbH in Krefeld. Ein Betrieb, der auf diesem Feld sehr engagiert und innovativ ist. IMR setzt sich nachhaltig für das Thema Ausbildung ein und geht viele verschiedene Wege in einem breitem Netzwerk, um junge Leute für eine Ausbildung im eigenen Betrieb zu gewinnen. Ich bin froh, dass wir in der Region auf einen solchen Arbeitgeber setzen können, der zahlreichen jungen Menschen eine Zukunftsperspektive eröffnet. Da überwiegend Fachkräfte gesucht werden, die aber häufig nicht kurzfristig zur Verfügung stehen, wird deutlich, wie wichtig das Thema Ausbildung ist. Die Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen, und die besten Fachkräfte sind die, die ein Betrieb selber ausbildet", betont Rademacher­-Bensing und ermutigt Arbeitgeber, in die betriebliche Ausbildung einzusteigen.

 ,,Fachkräfte zu finden, wird immer schwieriger", hat Simone Konjkav, Geschäfts­führerin der IMR GmbH, bei der Suche nach Arbeitskräften festgestellt. ,,Deswe­gen haben wir uns entschieden, verstärkt und nachhaltig auf die Karte Ausbildung zu setzen. Know-how für gleichbleibende, sortenreine Qualitäten sorgen für eine hohe Kunden- und Lieferantenzufriedenheit und sind unsere Trümpfe auf dem Markt. Wer ausbildet, weiß genau, was der Berufsnachwuchs gelernt hat. Man kann in der Ausbildung präzise darauf eingehen, was schon gut klappt und wo vielleicht noch etwas Unterstützung gebraucht wird. Und unsere Azubis wissen, worauf es bei uns im Betrieb ankommt", fasst Konjkav die Motivation des Unternehmens, viel in das Thema Ausbildung zu investieren, zusammen. ,,Mit einer fundierten Ausbil­dung sichern wir uns die Fachkräfte für die Zukunft. Nach erfolgreichem Abschluss stehen den Nachwuchskräften verschiedenste Karrieremöglichkeiten offen."

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Untergath 43 | 47805 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen Datenschutz