Ihre direkten Ansprechpartner

Eckart Preen

Geschäftsführer
Tel.: 02151 82074-0

> E-Mail

Marleen Albert

Fachkräfte
Innovation | Digitalisierung
Tel.: 02151 82074-30

> E-Mail

Aktuelles

Breitbandausbau in Krefeld

Dank der Kooperation des im Europark Fichtenhain ansässigen IT-Systemhauses INCAS und dem Carrier Unitymedia ist der Bandbreitenausbau im Bereich Campus Fichtenhain, Businesspark Fichtenhainer Allee und Europark Fichtenhain nun gesichert. Ab sofort können die Anbindungen bei INCAS beauftragt werden.

Möglich wird diese Kooperation, die ein Investment im deutlich 6-stelligen Bereich erforderte, durch den Umzug der INCAS GmbH aus dem Europark Fichtenhain A zur Medienstraße. Um die entsprechenden Dienstleistungen wie Cloud Computing oder VoIP seinen Kunden anbieten zu können, ist INCAS neben der Telekom Deutschland ab sofort mit hoher Bandbreite über Unitymedia an die eigenen Rechenzentren angebunden. Dabei sind Bandbreiten bis 10 Gbit/s möglich. Dadurch erhalten die Gewerbegebiete im Krefelder Süden die notwendige Infrastruktur, um den ansiedlungswilligen Unternehmen ein attraktives Angebot anzubieten.

+++ Auch in mehreren anderen Krefelder Gewerbegebieten ist ein zeitnaher Glasfaser-Ausbau geplant - sofern jeweils eine ausreichende Zahl von Unternehmen mitmacht. Informieren sie sich gerne bei der WFG!

Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Eckart Preen | Tel. 02151 82074-0
E-Mail: eckart.preen@wfg-krefeld.de

 

Vorstellung der neuen Initiative in Krefelder Unternehmen startet im September

Mehr Fachkräfte für Krefelder Arbeitgeber gewinnen. So lautet das Ziel einer neuen Initiative, die für Anfang 2018 in den Startlöchern steht. „Krefeld soll als Wohn- und Arbeitsstandort für Fachkräfte erlebbar werden“, so WFG-Geschäftsführer Eckart Preen.

Zusammen mit ihrem Team verantwortet Katharina Fedder von der Kreativagentur Montagmorgens Konzept und Umsetzung der Initiative. Die Unternehmen Canon, CURRENTA, Evonik, XCMG Europe und auch die SWK Stadtwerke Krefeld haben sich bereits neben Stadtmarketing und WFG dazu entschieden, für das gemeinsame Ziel zu wirken. Jetzt sind weitere Krefelder Unternehmen gefragt: Mit einer Partnerschaft werden auch diese zum Teil einer Initiative, die einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftegewinnung am Standort Krefeld beitragen will.

Die aktuelle Umfrage der WFG unter rund 350 Unternehmen in Krefeld bestätigt, dass es Zeit ist, aktiv zu werden in Sachen „Fachkräftemarketing“. Die große Mehrheit der befragten Unternehmen gab an, bereits Schwierigkeiten dabei zu haben, geeignetes Fachpersonal zu rekrutieren. Bemerkenswert dabei: Für 41% ist die Attraktivität des Wohn- und Arbeitsstandortes ein wichtiger Aspekt, wenn es um die Gewinnung oder Bindung von Fachkräften geht. Weitere Ergebnisse der Umfrage sind in der aktuellen Ausgabe der kreation veröffentlicht.

Interessierte Unternehmen können sich ab sofort an die Wirtschaftsförderung oder an die Agentur MONTAGMORGENS wenden.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Marleen Albert | Tel. 02151 82074-30
E-Mail: marleen.albert@wfg-krefeld.de

Ihr Ansprechpartner bei MONTAGMORGENS:
Michael Fedder | Tel. 02151 5374-111
E-Mail: m.fedder@montagmorgens.com

CSR-Netzwerkabend bei der Firma Grohe

Nachhaltiges Wirtschaften stößt bei vielen Betrieben auf großes Interesse. Das zeigte jetzt der Netzwerkabend, zu dem das CSR-Kompetenzzentrum des Rhein-Kreises Neuss in Kooperation mit der IHK Düsseldorf und der Fa. Grohe AG eingeladen hatte. CSR steht für Corporate Social Responsibility und damit für verantwortungsvolle Unternehmensführung mit Blick auf das ökonomische, soziale und ökologische Handeln. Mehr als 45 Teilnehmer aus Handwerk und Dienstleistung informierten sich über das Thema „Ecodesign formt Unternehmen nachhaltig“.

Die Firma Grohe, die in diesem Jahr mit dem CSR-Preis der Bundesregierung ausgezeichnet wurde, gab in ihrem Store in Düsseldorf Einblicke in ihre CSR-Strategie. Projektmanagerin Melanie Vrenegor führte die Besucher durch die Ausstellung und zeigte, wie das Wassersystem Grohe Blue Leitungswasser veredelt. Es liefert gefiltertes sowie gekühltes, stilles oder auch sprudelndes Wasser direkt aus der Armatur ins Glas. Bei diesem System wird 60 Prozent weniger Kohlendioxid als bei herkömmlichem Flaschenwasser verbraucht. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung unserer Nachhaltigkeit durch neue Technologien und optimierte Prozesse“, berichtete Melanie Vrenegor.


Mit aktuellen Beispielen zeigte CSR-Fachexpertin Bianca Seidel von der gleichnamigen Consultingfirma, dass nachhaltiges Handel aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht immer wichtiger wird – insbesondere mit Blick auf schwindende Ressourcen. Unternehmen sollten offen sein für eine CSR-Strategie im Bereich des Ecodesigns.


Die nächste CSR-Regionalveranstaltung findet am 12. Oktober um 17:15 Uhr bei der 3M Deutschland GmbH in Neuss statt. Thema ist „Gesellschaftliche und soziale Verantwortung von Unternehmen: Auswirkungen der Digitalisierung erfolgreich managen“. Interessierte können sich auf der Internetseite
www.csr-mehrwert-region.dehttp://www.wfg-krefeld.de/typo3/www.csr-mehrwert-region.de anmelden.