www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 12|17

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

"Krefeld kann was".

Unter diesem Slogan geht die Wirtschaftsförderung Krefeld nachdrücklich in die Fachkräfteoffensive und unterstützt mit einer neuen Initiative Krefelder Unternehmen bei firmeninternen Fachkräftethemen. Sind Sie schon dabei? Nähere Infos dazu lesen Sie direkt unter Punkt eins. MINT-Fachkräfte bekommen zudem einen gesonderten Fokus, zu lesen unter Punkt zwei.

Darüber hinaus freuen wir uns Ihnen heute unseren letzten Newsletter im Jahr 2017 zu präsentieren, wünschen Ihnen frohe Festtage, einen guten Rutsch, viele Erfolge und Dynamik für Ihre Vorhaben in 2018.

Viel Spaß beim Lesen,

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Fachkräftemarketing-Initiative „Krefeld kann was“

Gehört Ihr Unternehmen auch zu den 69 % der Krefelder Unternehmen, die bei der im Frühjahr von der WFG durchgeführten Umfrage die Rekrutierung von Fachkräften schon jetzt als „schwierig“ oder gar „sehr schwierig“ bezeichnet haben? Und gehören Sie auch zu den 41 % der Krefelder Unternehmen, die der Attraktivität des Standorts in diesem Zusammenhang eine „wichtige“ oder gar „sehr wichtige“ Rolle beimessen?

Dann sollten Sie sich mit Ihrem Unternehmen auch als Partner an „Krefeld kann was“ beteiligen!

Beim heutigen Business Breakfast des Marketing Clubs und der Wirtschaftsförderung Krefeld wurde die unter diesem Titel stehende Fachkräftemarketing-Initiative erstmals einem größeren Auditorium – mit rund 130 Gästen sogar Rekordbesuch in zehn Jahren des Unternehmerfrühstücks – vorgestellt.

Dies übernahm die Geschäftsführerin der mit der Umsetzung beauftragten Krefelder Werbeagentur Montagmorgens, Katharina Fedder, zusammen mit WFG-Geschäftsführer Eckart Preen. Gemeinsam stellten sie die wichtigsten Instrumente der Initiative – von der zentralen Internet-Plattform über Krefeld-„Bewerbungsmappen“ bis hin zu einer für den Auftakt im Februar geplanten Firmenwegweiser-Aktion – vor. Als besonders lebhaftes und authentisches „Tool“ sind Mitarbeiterporträts aus allen beteiligten Unternehmen vorgesehen, und zu diesem Zweck haben in den letzten Wochen bereits diverse Foto-Shootings in verschiedenen Unternehmen stattgefunden.

Auch WFG-Mitarbeiterin Lea Kerstiens, seit August neu im Team der Wirtschaftsförderung und zu diesem Zweck aus den Niederlanden nach Krefeld umgezogen, wird auf der Website als „Fachkräfteporträt“ seitens der WFG anzutreffen sein und ihre persönlichen Tipps zum Leben in der Seidenstadt abgeben. Dies tat sie beim Business Breakfast auch persönlich auf der Bühne. Außerdem verriet Dr. Oliver-Carlos Göhler von der Fa. XCMG European Research Center, warum er sich mit seinem Unternehmen als Partner bei „Krefeld kann was“ beteiligt – so wie jetzt bereits mehr als ein Dutzend weitere Unternehmen verschiedenster Branchen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sprechen Sie uns an und seien auch Sie mit dabei, bevor die Website im Februar online geht!

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Marleen Albert | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.albert@wfg-krefeld.de

2. | MINT-Fachkräfte: Einladung zum Unternehmerfrühstück

Das zdi-Zentrum KReMINTec stellt Best-Practice-Beispiele für KMUs vor

Wie begeistere ich junge Menschen für MINT-Berufe? Wie kann ich mich im Wettbewerb mit Global Playern als attraktiver und potenzieller Arbeitgeber positionieren? Welche konkreten Konzepte existieren bereits im Raum Krefeld? Die Rekrutierung junger Nachwuchskräfte stellt besonders für kleine und mittelständische Unternehmen mit geringen personellen Kapazitäten eine enorme Belastung dar.

Die WFG Krefeld lädt gemeinsam mit dem zdi-Zentrum KReMINTec zum  Unternehmerfrühstück am 17. Januar 2018 um 08:30 Uhr am Berufskolleg Uerdingen ein, um Fragen zum Thema Nachwuchskräftesicherung zu diskutieren und Lösungsansätze vorzustellen.

Beim Unternehmerfrühstück stellen Vertreter der Firma ISEKI-Maschinen GmbH und der Gesamtschule Uerdingen ihr Kooperationskonzept vor. Bei einem reichhaltigen Frühstücksbuffet lernen Sie das Angebot des zdi-Zentrums KReMINTec kennen, und können sich mit Unternehmerinnen und Unternehmer aus Krefeld und Umgebung zum Thema Fachkräftesicherung austauschen.

Weitere Informationen und Anmeldemodalitäten bei:
Marleen Albert | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.albert@wfg-krefeld.de

3. | Beo Cube

Schon seit 2013 unterhalten die regionalen Akteure im Themenfeld Berufsorientierung und Fachkräftesicherung in Krefeld, in Mönchengladbach, im Kreis Viersen und im Rhein-Kreis Neuss ein aktives, partnerschaftliches Netzwerk, auch die WFG Krefeld ist beteiligt.

Mit den neuen Gemeinschaftsprojekten beokalender und beocube wollen die Akteure die vielfältigen Angebote zur Berufsorientierung besser koordinieren. Beim beokalender handelt es sich um einen werbefreien, webbasierten Veranstaltungskalender. Übersichtlich werden die einzelnen Angebote in chronologischer Reihenfolge aufgelistet. Der Kalender wird unter www.beokalender.de veröffentlicht und gleichzeitig via Schnittstelle allen Initiatoren zur Einbindung in die eigenen Homepages zur Verfügung gestellt.

beocube heißen die Lehr- und Lernmittel der Gemeinschaftsinitiative. Der Kartonwürfel erläutert durch die grafische und inhaltliche Gestaltung der Außenseiten das aufeinander aufbauende Zusammenwirken der Maßnahmen zur Berufsorientierung. Der beocube soll sowohl in der Kommunikation mit Ausbildungsunternehmen wie auch in Schulen eingesetzt werden.

Ihre Ansprechpartner:
Andreas Struwe | Tel. 02151 82074-40
E-Mail: andreas.struwe@wfg-krefeld.de

4. | Jubiläen der NRW.INVEST Büros in China

NRW.INVEST, die landeseigene Wirtschaftsförderung, empfing Anfang Dezember rund 100 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik beider Länder, anlässlich der Jubiläen der Repräsentanzen in Nanjing und Shanghai. Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes, hielt die Festrede des Abends.

Vor 20 Jahren eröffnete das Land Nordrhein-Westfalen seine erste Repräsentanz in China in Nanjing, Provinz Jiangsu. Dieser Schritt lieferte die Grundlage dafür, dass NRW heute der führende Standort für chinesische Investoren in Deutschland ist. Zehn Jahre später folgte dann die Eröffnung der Repräsentanz in Shanghai.

„NRW bietet optimale Standortbedingungen für die chinesische Wirtschaft insbesondere im Bereich Logistik und Forschung und Entwicklung“, betonte Petra Wassner, Geschäftsführerin von NRW.INVEST. „Unser Land besitzt einen exzellenten Ruf in China. Aufgrund der hohen Standortqualität und der Verbindung über Belt & Road sind wir Premiumstandort für chinesische Unternehmen geworden.“

Als erste Firma aus Jiangsu investierte das Automobilzulieferunternehmen Jiangnan Mould & Plastic Technology 1998 in Düsseldorf. Später folgten namhafte Unternehmen wie die Xuzhou Construction Machinery Group (XCMG), die nun in Krefeld ansässig ist.

Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Eckart Preen | Tel. 02151 82074-0
E-Mail: eckart.preen@wfg-krefeld.de

5. | Digital Demo Day

Die digitale Zukunft erleben & anfassen

Der digihub Düsseldorf/Rheinland lädt am 01.02.2018 zum Digital Demo Day:

Mehr als 50 Technologie-Startups aus den Bereichen VR/AR, Drohnen, Smart Devices, Robotik, IoT und Cyber Security zeigen ihre digitalen Lösungen und neuesten Technologien.

Auch für die Startups und Unternehmen in Krefeld ist das eine spannende Möglichkeit, die aktuellsten Digitaltrends kennenzulernen und neue Kooperationen zu schließen.

Startups haben zudem die Möglichkeit ihre digitalen Produkte auszustellen! Der digihub nimmt hier Ihre Bewerbung gerne entgegen.

Kontakt per Email unter: events@digihub.de

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Marleen Albert | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.albert@wfg-krefeld.de

6. | Neues Mutterschutzgesetz ab Januar 2018

Mit dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzes traten bereits zum 30. Mai 2017 wesentliche Änderungen in Kraft, z.B. die Verlängerung der Schutzfrist nach Geburt eines Kindes mit Behinderung von acht auf zwölf Wochen. Frauen mit einer Fehlgeburt nach der zwölften Woche unterliegen seitdem ebenfalls dem Kündigungsschutz.

Die Neuregelungen zum 1. Januar 2018 sehen unter anderem vor, dass schwangere Schülerinnen und Studentinnen unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls dem Mutterschutz unterstellt sind. Für Beamtinnen, Richterinnen und Soldatinnen gilt das gleiche Mutterschutzniveau, wie es auch für andere Beschäftigte nach dem Mutterschutzgesetz gilt.

Die Regelungen zum Verbot der Nacht- und Sonntagsarbeit werden nun branchenunabhängig gefasst. Die Regelungen zum Verbot der Mehrarbeit werden um eine besondere Regelung zur höchstzulässigen Mehrarbeit in Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen ergänzt. Für die Arbeit nach 20 Uhr bis 22 Uhr wurde ein behördliches Genehmigungsverfahren eingeführt. Zudem muss die Frau sich ausdrücklich bereit erklären, nach 20 Uhr zu arbeiten.

Durch die Integration der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV) in das Mutterschutzgesetz werden die Regelungen für Beschäftigte und Arbeitgeber sowie für die Aufsichtsbehörden klarer und verständlicher.

Den kompletten Gesetzestext finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Kristina Freiwald | Tel. 02151 82074-12
E-Mail: kristina.freiwald@wfg-krefeld.de

7. | Neues aus der Hochschule Niederrhein

Güzin Büyük spannt Ihre Fäden in Förderkojen

Die designkrefeld_Alumni Güzin Büyük durfte sich für ihre textile Körperschmuckkollektion unlängst über die Nominierung ihrer am Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein vorgestellten Bachelorarbeit für den renomierten NRW Staatspreis freuen. Ihre Arbeiten dazu konnte sie im "Museum für Kunst und Kulturgeschichte" in Dortmund im Rahmen der Ausstellung manu factum vorstellen.

Nun hat die Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks sie dazu eingeladen, ihre Kreationen von der manu factum in einer Förderkoje der Ausstellung UNIKATE* 17 in der Handwerkskammer Düsseldorf zu präsentieren. Hier werden in einer weihnachtlichen Verkaufsausstellung Arbeiten aus Glas, Holz, Keramik und Papier, Schmuck, Textil und Leder sowie Fotografie angeboten. Die Ausstellung ist bis einschließlich 10. Dezember täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

UNIKATE* 17
Handwerkskammer Düsseldorf | Georg- Schulhoff-Platz 1

Ihr Ansprechpartner bei der Hochschule Niederrhein:
Professor Thomas Klegin | Tel.: 02151 822 4369 
Email.: thomasklegin@hs-niederrhein.de

8. | Firmennews

Green River Panels ordert längste ContiRoll® Asiens bei Siempelkamp

Die taiwanesische Green River Panels vergibt den Auftrag zur Lieferung und Montage des größten Spanplattenwerks Asiens an Siempelkamp. Das Unternehmen ist einer der größten asiatischen Holzwerkstoffanbieter, der neben Schnittholz aus überjährigen Gummibaumplantagen auch Spanplatten derselben Holzart anbietet. Das neue Werk wird bei Trang im Süden Thailands errichtet, dem Zentrum der thailändischen Latexproduktion mit ausgedehnten Gummibaum-Plantagen.

Die Order von Green River Panels an Siempelkamp umfasst die gesamte Fertigungsanlage. Sicoplan, die belgische Siempelkamp-Tochter, übernimmt die Gesamtplanung. Modernste Lead-Engineering-Verfahren – z.B. die höchst präzise Gelände- und Infrastrukturvermessung via Laserscan – integrieren alle Gegebenheiten vor Ort direkt in die CAD-Planungen und garantieren somit größtmögliche Planungssicherheit. Dies sichert schon während des Engineerings eine präzise zeitliche Koordination in der späteren Montagephase.

Green River Panels wird diese größte Spanplattenanlage Asiens im dritten Quartal 2019 in Betrieb nehmen. Sie ist ausgelegt für eine Tageskapazität von 2.800 m² Spanplatten, der Montagebeginn ist für  Oktober 2018 vorgesehen. Mit der neuen Produktionsstätte wird Green River Panels seine bisherigen Produktionskapazitäten für Spanplatten verdoppeln, um der stetig wachsenden Nachfrage des asiatischen Marktes gerecht zu werden.

Weitere Infos: www.siempelkamp.com

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Untergath 43 | 47805 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen