www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 07|17

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelder Unternehmerinnen und Unternehmer,

die vom Stadtmarketing, der Wirtschaftsförderung und dem Chempark ins Leben gerufene Marketingstrategie "Krefelder Perspektivwechsel" konnte nun auch auf nationaler Bühne einen herausragenden Erfolg feiern. Mit dem Gewinn des German Brand Awards 2017 wurde die Initiative jetzt für die Idee, den positiven Imagewandel für die Bürger erlebbar zu machen, ausgezeichnet. Desweiteren berichten wir in unserem Newsletter über den nun bereits 3. Krefelder Gründerpreis der WFG Krefeld, der ideenreiche Konzepte von Krefelder Selbständigen unterstützt, prämiert und somit ebenfalls die Relevanz von Eigenitiative vor dem Hintergrund lokaler Identifikation unterstreicht.

Wir freuen uns Ihnen unseren Juli-Newsletter mit darüber hinaus vielseitigen Informationen rund um die Krefelder Wirtschaft zu präsentieren und wünschen:

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen?
Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an:
newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Krefelder Gründerpreis 2017 mit kulinarischem Erfolg

Gemeinsam mit der Volksbank Krefeld eG und der Westdeutschen Zeitung hat die Wirtschaftsförderung Krefeld jetzt den mit 6.000 Euro dotierten Krefelder Gründerpreis 2017 verliehen. Bei einer Vielzahl an Bewerbungen fiel es der Jury, welche aus Gründungsexperten der Volksbank Krefeld, der Wirtschaftsförderung Krefeld, der Westdeutschen Zeitung sowie des Netzwerkes „Senioren Beraten“ bestand, nicht leicht eine Auswahl zu treffen. Letztendlich standen die Platzierungen nach zwei Bewertungsphasen fest.

Als Gewinner konnten am Ende die beiden Krefelder Lukas Stappmann und Tim Gebauer mit ihrem „Wunderwerk Catering“, einem gastronomischen, vielseitigen und kreativen Speise-und Eventkonzept gekürt werden.
Mehr Infos: www.wunderwerk-catering.de

Platz 2 ging an die Eheleute Tanja und Johannes Dahms mit ihrem „Möbelladen Dahms“, einem stationären und online Wohnwohlfühlkonzept aus Upcycling von Möbeln und Wohnaccessoires.
Mehr Infos: www.moebelladen-dahms.de

Über den dritten Platz konnte sich das seit einem Jahr bestehende „Café Mari“ mit den Eheleuten Lavaros Mavridis und Marina Marinos freuen. Das Café vereint Wohlfühlen, Lounge, Gemütlichkeit, Familie, Business und Kunst.
Mehr Infos: www.facebook.com/CafeMARI

Die drei Gewinner setzten sich knapp gegen die Mitfinalisten Zeitlicher UG, Rethink&Move und Great Grades durch. Alle Bewerber erhielten als Dankeschön einen Beratungsgutschein für einen Beratungstag des Netzwerkes "Senioren Beraten" und ein Unternehmensportrait in der Westdeutschen Zeitung.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice | Tel.: 02151 82074-23
E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

2. | Auszeichnung für den Krefelder Perspektivwechsel

Die Experten-Jury des German Brand Award 2017 hat dem Stadtmarketing Krefeld jetzt in Berlin für den Krefelder Perspektivwechsel die Auszeichnung „Winner“ in der Kategorie Public Affairs, City & State verliehen. Dem Konzept des Krefelder Perspektivwechsels wird damit eine herausragende Markenführung bescheinigt. „Wir freuen uns sehr, dass der German Brand Award jetzt den Blick auf Krefeld lenkt.“, so Uli Cloos, Leiter des Stadtmarketings.

Der Krefelder Perspektivwechsel ist als Stadtmarketingkonzept nicht auf dem Reißbrett einer Agentur entstanden, sondern durch die Zusammenarbeit vieler örtlicher Institutionen. Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung und Chempark haben das Konzept dann im Jahr 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt. Seit 2015 bis zum Stadtjubiläum im Jahr 2023 werden in Perspektivwechseljahren die zentralen Markenidentitäten Krefelds über ungewöhnliche Formate in den Mittelpunkt gerückt.

"Allein in diesem Jahr haben mit dem Krefeld Discovery, dem Produkthaus, der Vernissage zum Projekt 65.0 und den Fabrikgesprächen tausende Bürger an den aktuellen Perspektivwechselaktionen teilgenommen. Mit der Rhine Side Gallery, dem Aktionstag „Garagen und Hinterhöfe“, dem „Krefelder Labortag“, der Präsentation des Duftes ESNC Crefeld und einer besonderen Aktion zur Weihnachtszeit gehe dies jetzt nahtlos bis zum Ende des Jahres weiter.“ so Cloos.

Ihr Ansprechpartner beim Stadtmarketing:
Ulrich Cloos | Tel.: 02151 3660-1090 | E-Mail: ulrich.cloos@krefeld.de
Website: www.krefelder-perspektivwechsel.de

3. | Das familienfreundlichste Unternehmen in Krefeld 2017 ist…

2015 fiel der Startschuss für den Wettbewerb zum familienfreundlichsten Unternehmen in Krefeld. Viele unterschiedliche Branchen aus den Kategorien „Kleinunternehmen“ und „Mittelstand“ sind auch 2017 dem Aufruf des Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie gefolgt, ihre individuellen Lösungen für eine familienfreundliche Personalpolitik aufzuzeigen. Besonderes Augenmerk lag hier auf der Vielfältigkeit, wie Vereinbarkeit im Unternehmen gestaltet werden kann. Denn die verschiedenen Ideen und Möglichkeiten im Bereich individueller Arbeitszeitgestaltung, monetärer Anreize, familienfreundlicher Karriereplanung und weiterer Unterstützung sind vielfältig und bunt.

Damit aber auch der persönliche Eindruck nicht zu kurz kommt, hat das Krefelder Netzwerk Wirtschaft & Familie von April bis Juni die Bewerberinnen und Bewerber vor Ort besucht. Hier wurde der Fokus noch einmal stark auf die tatsächlich derzeit durchgeführten Aktivitäten gelegt. Dank der gewonnenen Eindrücke, hat es sich wieder einmal bestätigt, dass Krefeld durchaus Potential hat, Wirtschaft & Familie unter einen Hut zu bringen. Am 6. Juli hat nun die Jury getagt und es sich - aufgrund der durchweg positiven Vorstellungen der einzelnen Unternehmen - bei der Platzierung definitiv nicht leichtgemacht. Die Preisträger bleiben allerdings noch ein Geheimnis bis zum 27. September 2017, wenn es wieder heißt: „Krefelds familienfreundlichstes Unternehmen ist …“

Freuen dürfen sich die drei Bestplatzierten jeder Kategorie über ein Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro, welches von der Sparkasse Krefeld und den SWK STADTWERKE KREFELD AG ausgelobt wird.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Kristina Freiwald | Tel. 02151 82074-12
E-Mail: kristina.freiwald@wfg-krefeld.de

4. | Besuch bei japanischem Klavierbauer Kawai im Europark

Seit mittlerweile 27 Jahren ist die Europazentrale des Klavierbauers Kawai im Europark Fichtenhain angesiedelt. Oberbürgermeister Frank Meyer hat das Unternehmen jetzt in Begleitung von Eckart Preen, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Krefeld (WFG), besucht. Bei einem Firmenrundgang gaben Alexander Voigt, General Manager von Kawai Europa, Geschäftsführer Sekine Takuya und der künstlerische Leiter Philipp Potz den Gästen einen interessanten Einblick in die Historie des Unternehmens, die Arbeitsabläufe vor Ort und ihre Arbeit mit den musikalischen Künstlern. 

„Wir wollen den Kontakt zu den in Krefeld mittlerweile zahlreich ansässigen japanischen Firmen verstärken“, sagte Oberbürgermeister Meyer beim Besuch, „immerhin werben wir unter anderem mit dem großen Namen Kawai, wenn es darum geht, Krefeld als Firmenstandort zu präsentieren“. Mehr als 3500 Mitarbeiter hat das Unternehmen insgesamt, 35 sind am Standort Krefeld beschäftigt. Zwischen 3000 und 5000 Klaviere, Flügel und Pianos durchlaufen die Europazentrale des japanischen Unternehmens, bevor sie an ihren eigentlichen Bestimmungsort weitertransportiert werden. Gleichzeitig ist das Werk im Europark Fichtenhain Schulungsort und Treffpunkt für Fachleute, die sich für den Kauf von Instrumenten interessieren.

Die Belieferung der Kunden im benachbarten Frankreich will Kawai ab Januar 2018 nicht mehr über das bisher damit beauftragte Unternehmen abwickeln, sondern über die eigene Krefelder Europazentrale. Im Hinblick auf die geplante Expansion versprachen Oberbürgermeister Frank Meyer und Eckart Preen eine umfassende Unterstützung seitens der Stadt und der Wirtschaftsförderung.

Weitere Infos zum Unternehmen: www.kawai.de

5. | Oberbürgermeister besucht Laufenberg GmbH

Geschäftsführer Jörg Soding und seine Frau Stephanie empfingen den OB, Andreas Struwe, Prokurist der Wirtschaftsförderung Krefeld (WFG) in ihren Räumlichkeiten um über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung und den Standort zu sprechen. Auch der Betriebsratsvorsitzende Joachim Müller nahm an dem Gespräch teil.

„Wie ich erfahren habe, arbeiten rund 55 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit mehr als zehn Jahren bei Laufenberg“, erklärte Frank Meyer im Anschluss an den Besuch. „Das ist eine typische Krefelder Stärke. Hier gibt es viele gewachsene, familiär verankerte Unternehmen, die für Innovation stehen und international in der Spitze mitspielen.“ Der Kontakt zur Firma Laufenberg war zustande gekommen, als der OB dem Unternehmen zum 2. Platz beim Energieeffizienzpreis der IHK gratuliert hatte. Das heutige Portfolio umfasst Papiere und Folien, die unter anderem bei Klebebändern, Wundpflastern, Etiketten und Nummernschildern zum Einsatz kommen. Das Know-how der Laufenberg GmbH ist aber auch in der Autoindustrie und beim Flugzeugbau international gefragt.

Das im Jahr 1947 gegründete Unternehmen, mit gut 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wächst seit Jahren kontinuierlich. „Wir setzen auf Qualität und Service und bieten unseren Kunden passgenaue Lösungen“, erklärt dazu Geschäftsführer Jörg Soding. „Als Familienbetrieb ist langfristiges Denken und Handeln unsere Maxime.“ So werden neben sieben Auszubildenden derzeit drei Studenten und sieben Meisterschüler bei Laufenberg beschäftigt. Etwa die Hälfte des Umsatzes von zuletzt rund 75 Millionen Euro wird in Deutschland erzielt, das Unternehmen liefert jedoch Produkte in alle Kontinente.

Weitere Infos zum Unternehmen: www.laufenberg.info

6. | KReMINTec e.V. - Schüler entwickeln Pulssensor

Seit geraumer Zeit kooperiert das zdi Zentrum (Zukunft durch Innovation) KReMINTec e.V. mit der Hochschule Niederrhein. Durch dieses Bündnis haben Schülerinnen und Schüler der Krefelder Sekundarschulen schon früh die Chance potentielle Studiengänge und Berufsfelder zu erkunden. Dies nutzten nun rund 14 Schüler der zehnten Klasse des Gymnasiums Fabritianum und ließen im MakerSpace der Hochschule Niederrhein ihrem technologischen Entdeckergeist freien Lauf.

Auf dem Lehrplan stand „Linux Bash und die Programmiersprache Python“. Was zunächst sehr abstrakt klingt, wurde den Schülern jedoch durch die Lehrkörper und dem fassbaren Ziel, die Erstellung eines eigenen Pulssensors, schnell nahegebracht. Auf diese Weise lernten die Schüler die Anwendungsbereiche der Informatik, Elektrotechnik und die Querschnittstechnologie E-Health näher kennen. „Im MakerSpace werden interessante Inhalte vermittelt, die man so in der Form in der Schule nicht lernt.“ So ein teilnehmender Schüler. Im Vordergrund des dreitägigen Kurses stand das eigene Ausprobieren und das gegenseitige Helfen. Die Schüler haben zunächst die relevantesten Grundlagen gelernt und durften dann in Eigenregie ihren persönlichen Pulssensor programmieren, am Ende mit nach Hause nehmen und bei Interesse weiter optimieren.

Immer wieder finden ähnliche Kurse in Zusammenarbeit mit KReMINTec und der Hochschule Niederrhein statt, die jeweils verschiedene Schwerpunkte verfolgen. Bereits seit Gründungsbeginn unterstützt die Wirtschaftsförderung Krefeld den Verein, um Schüler früh für die zukunftsreichen MINT-Fächer zu begeistern und somit die Fachkräfte für Morgen zu sichern.

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Marleen Albert | Tel.: 02151 82074-30
E-Mail: marleen.albert@wfg-krefeld.de

7. | Zertifikat für familienbewusste Personalpolitik

Eine Personalpolitik zu schaffen, die Familien und die individuellen Lebensphasen der Beschäftigten in den Mittelpunkt stellt - dieser Aufgabe hatten sich in den vergangenen zwölf Monaten 353 Arbeitgeber mit dem erfolgreichen Abschluss des Auditierungsverfahrens der berufundfamilie Service GmbH gestellt. Jetzt sind sie dafür mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule ausgezeichnet worden. Die Urkunden zu dem Qualitätssiegel erhielten die 159 Unternehmen, 153 Institutionen und 41 Hochschulen. Das audit-Verfahren unterstützt Arbeitgeber darin, maßgeschneiderte und gewinnbringende Lösungen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben umzusetzen und die Vereinbarkeit in der Unternehmenskultur zu verankern.

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley betonte: „Familienfreundlich zu sein und auf Vereinbarkeitsfragen einzugehen, lohnt sich für jeden Arbeitgeber: Die Motivation der Beschäftigten steigt und die Bindung an das Unternehmen wächst.“

Das audit setzt auf die Stärken des Aushandlungsprozesses und damit auf den nachhaltigen Effekt des Vereinbarkeits-Trialogs. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird.

Weitere Infos: www.berufundfamilie.de

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Kristina Freiwald | Tel. 02151 82074-12
E-Mail: kristina.freiwald@wfg-krefeld.de

8. | Neues aus der Hochschule Niederrhein

HS Niederrhein entwickelt 3D-Scanverfahren für Automobilbau

Prof. Dr. Norman Lupa von der Hochschule Niederrhein hat ein 3D-Scan-Verfahren für das Krefelder Unternehmen Arden Automobilbau entwickelt, dessen Ziel es ist, Aerodynamik-Anbauteile für Fahrzeuge direkt herzustellen und diese jederzeit digital zu verändern. Für das mittelständische Unternehmen, das sich seit über vierzig Jahren mit der Veredlung von Jaguar und Land Rover Fahrzeugen beschäftigt, ist das Projekt ein großer Schritt Richtung Industrie 4.0.

Die computergestützte Herstellung von Bauteilen ist in der Industrie mittlerweile üblich. Gerade mittelständischen Unternehmen fehlt aber oft nicht nur das Know-how – sondern auch die nötige Infrastruktur, um diese modernen Verfahren einzusetzen. Die Hochschule Niederrhein kann an dieser Stelle mit niederschwelligen Angeboten helfen. Die Auftragsforschungs-Arbeit, die Norman Lupa, Professor für Computer Aided Engineering am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, für das Unternehmen Arden Automobilbau leistete, dauerte von der Auftragsvergabe bis zum Druck des Prototypen-Bauteils gerade einmal vier Wochen. „Das zeigt, dass der Transfer von Know-how und Technologie von der Hochschule in die mittelständischen Unternehmen unkompliziert und einfach verlaufen kann“, sagt Norman Lupa, der seit 2016 an der Hochschule Niederrhein arbeitet. 

Weitere Infos zur Hochschule: www.hs-niederrhein.de

Infos zu Arden Automobilbau: www.arden.de

9. | Firmennews

Tischtennishersteller eröffnet Flagshipstore

Vor wenigen Wochen hat in Nachbarschaft des Bockumer Schwimmbades der japanische Hersteller von Tischtennisartikeln Tamasu Butterfly seinen Flagshipstore eröffnet. Auf ca. 160 m² wird hier sowohl dem wettkampf- als auch tischtennisinteressierten Hobbysportler alles rund um das Thema Tischtennis angeboten. Einen Schwerpunkt stellt hierbei sicherlich die große Auswahl an Schlägermaterial dar. Der Kunde kann mit Hilfe einer intensiven Beratung, die durch einen der drei Mitarbeiter sichergestellt wird, unter einem großen Angebot an verschiedenen Schlägerbelägen und Hölzern eine Auswahl treffen. Die infrage kommenden Tischtennisschlägerkomponenten können dann vor Ort auch direkt an Tischtennistischen getestet werden, bevor der Tischtennisschläger dann abschließend individuell für den Kunden montiert wird.

„Mit dem durch Holger Leroy, Ladenflächenmanager der Wirtschaftsförderung Krefeld, vermittelten neuen Standort sind wir sehr zufrieden.“, so Rüdiger von Berg, Verkaufsleiter der Firma Tamasu Butterfly. Vor allem die gute Erreichbarkeit in Autobahnnähe und eine angenehme Parkplatzsituation kommen der überwiegend regionalen und überregionalen Kundschaft sehr entgegen. Auch bildet das sportaffine Umfeld, mit dem Bockumer Schwimmbad, einem Fitnessstudio und einem weiteren Sportfachgeschäft, ein optimales Standortszenario.

Tamasu Butterfly Store Krefeld | Schütenhofstraße 52 | 47800 Krefeld
Öffnungszeiten: Mo. - Mi., Fr. 11:00 – 18:00 Uhr,
Do. 14:00 – 19:00 Uhr, Sa. 10:00 – 13:00 Uhr
Tel.: 02151-9869310 | E-Mail: store-krefeld@butterfly.tt
www.de.butterfly.tt

Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Holger Leroy | Ladenflächenmanagement
Tel.: 02151 82074-24 | E-Mail: holger.leroy@wfg-krefeld.de

LOHMANN AND FRIENDS eröffnet Niederlassung in Wuppertal

LOHMANN AND FRIENDS ist eine der führenden Marketing- und Kommunikationsagenturen am Niederrhein. Seit der Gründung im Jahr 2001 in Krefeld betreut ein festes 14-köpfiges Kompetenzteam heute zahlreiche renommierte Unternehmen aus dem Mittelstand. Dazu zählen schwerpunktmäßig Kunden aus den Bereichen Investitionsgüter, Gesundheitswesen, Immobilien sowie Verlagswesen, der Kommunalwirtschaft, Stadtwerke und Finanzdienstleister.

Die Agentur ist in den letzten 15 Jahren gemeinsam mit ihren Kunden und deren Anforderungen gewachsen, und hat neben Ihrem Sitz in Krefeld nun ein weiteres Büro im Herzen von Wuppertal-Ronsdorf, Lüttringhauser Straße 16 eröffnet. Hier bietet LOHMANN AND FRIENDS allen mittelständischen Unternehmen aus der bergischen Region ganzheitliche Konzepte rund um Marketing, Kommunikation und Markenpositionierung. Das Leistungsspektrum umfasst die Analyse und Entwicklung von Kommunikationsstrategien und reicht bis zu kompletten Lösungen für den Kunden – egal ob Print oder online.

Erfolg zeigt sich auch durch Auszeichnung. So gewann LOHMANN AND FRIENDS jüngst den Deutschen Agenturpreis 2016 für ihren B2C-Prospekt der Firma Sebnitzer Fensterbau GmbH. Ausgezeichnet wurde die Agentur, weil hier Konzeption, Kreation, Umsetzung und Druckfertigstellung von außergewöhnlicher Art und Qualität sind.

Weitere Infos zum Unternehmen: www.lafonline.de

Zwei Krefelder Traditionshäuser schließen sich zusammen

Nach 100 jähriger Firmengeschichte wird nun das Unternehmen A.+H. Janssen von lechner+hayn weitergeführt. A.H. Janssen wurde im Jahre 1917 von den Brüdern Artur und Hugo Janssen im Hansahaus in Krefeld ins Leben gerufen und wurde bis in die 3. Generation erfolgreich geleitet.

 „Durch die Übernahme des Unternehmens A+H Janssen können wir unseren regionalen Marktanteil weiter ausbauen“ so Arne Teuwen Geschäftsführer von lechner+hayn. Lechner+hayn ist ebenfalls seit 1910 ein Krefelder Traditionsunterneh-men mit über 100-jähriger Geschichte.

Durch ein ausgereiftes Dienstleistungsangebot im Bereich der Innenarchitektur und Raumakustik, kombiniert mit einem perfekt abgestimmten Produktangebot, konnte sich lechner+hayn zu einem führenden Anbieter ganzheitlicher Arbeitsplatzkonzepte entwickeln.  Dies zeigen auch die zweistelligen Wachstumsraten der letzten Jahre. lechner+hayn wird zudem weiterhin die Vertretungen der Unternehmen Interstuhl, Klöber und Febrü für die Region übernehmen.

Weitere Infos zum Unternehmen: www.lechner-hayn.de

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Untergath 43 | 47805 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen