www.wfg-krefeld.de | info@wfg-krefeld.de | 0049 (0) 2151 82074-0

WFG-Newsletter 01|17

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

das neue Jahr beginnt für den Standort Krefeld direkt mit einer Neueröffnung: Nach dreijähriger Sanierungsphase und einer Investitionssumme von neun Millionen Euro wurde das Deutsche Textilforschungszentrum Nordwest (DTNW) in Krefeld wiedereröffnet.

Und auch die Wirtschaftsförderung Krefeld startet 2017 mit neuen Projekten und schreibt die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung einer Marketingkampagne zur Gewinnung von Fachkräften für den Standort Krefeld aus. Doch auch Bewährtes bleibt: Der nächste Sprechtag für Gründer und Jungunternehmer aus der Kreativwirtschaft findet am 9. März statt.

Hinweisen möchten wir Sie in diesem Newsletter auch auf einen Projektaufruf im Rahmen des Krefelder Perspektivwechsels. Der Wettbewerb „made in Krefeld – zeige, was in Deiner Stadt steckt“ sucht Ideen, die Krefelder Produkte, Unternehmen und erfindungsreiche Menschen auf eine ungewöhnliche, zumindest unübliche Art und Weise, in den Blick nehmen und dadurch Anreize zur Identifikation schaffen. Willkommen sind Impulse aus der Stadtgemeinschaft, die „querdenken“ und das WIR-Gefühl in Krefeld weiter verstärken. Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen gibt es zudem noch bis Ende Januar im Rahmen des Wettbewerbs „Familienfreundlichstes Unternehmen Krefelds“.

Informationen aus dem Bereich Fördermittel gibt es diesmal rund um das Beratungsprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“, welches Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, organisatorischen und personellen Fragen der Unternehmensführung sowie spezielle thematische Beratungen fördert.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Wirtschaftsförderung Krefeld

Sie möchten uns Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen zukommen lassen? Dann schicken Sie eine E-Mail mit Ihren Informationen an newsletter@wfg-krefeld.de.

1. | Deutsches Textilforschungszentrum Nordwest wiedereröffnet

Nach dreijähriger Sanierungsphase wurde in der vergangenen Woche das Deutsche Textilforschungszentrum Nordwest (DTNW) in Krefeld wiedereröffnet. Insgesamt wurden neun Millionen Euro investiert, um das Forschungszentrum von Grund auf zu sanieren und zu modernisieren. Das DTNW ist nun auch wieder erkennbarer Teil des Campus Krefeld West der Hochschule Niederrhein. Seit dem Oktober 2013 ist das DTNW bundesweit das einzige An-Institut, das sowohl an eine Hochschule für angewandte Wissenschaften als auch an eine Universität angegliedert ist: nämlich an die Hochschule Niederrhein und die Universität Duisburg-Essen.

Damit nimmt das DTNW heute eine Transferfunktion zwischen universitärer Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Forschung wahr. Das vom Wissenschaftsrat immer wieder geforderte Kooperationsmodell zwischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften wird in Krefeld gelebt. Mit dem Einzug des Bereichs Lackchemie der Hochschule Niederrhein in das Gebäude des DTNW wird dies auch räumlich umgesetzt. Dort forschen Wissenschaftler der Hochschule Niederrhein und des DTNW Seite an Seite. Dies unterstreichen derzeit zwölf kooperative Promotionen von Studierenden der Hochschule Niederrhein am DTNW. „Die Investitionssumme von neun Millionen Euro zeigt ein klares positives Votum für den textilen Standort Krefeld“, betonte Prof. Dr. Jochen S. Gutmann, Leiter der DTNW gGmbH, bei der Eröffnungsfeier.

„Ziel der Zusammenarbeit ist es, den langen Weg von der ersten Erkenntnis bis zur Nutzung systematisch zu organisieren. So wird die Innovationskette von der chemischen Grundlagenforschung an der UDE über ihre Anwendung an der Hochschule Niederrhein bis zur Nutzung durch die Textilwirtschaft geschlossen. Am DTNW entsteht aus dem reinen Erkenntnisgewinn ein konkreter Nutzen“, sagte Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, Präsident der Hochschule Niederrhein.

Das Land Nordrhein-Westfalen investiert jährlich 490.000 Euro in das gemeinsame Projekt. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze ließ es sich nicht nehmen, bei der Eröffnung des DTNW vor Ort zu sein und erklärte das Engagement des Landes: „Hinter dem Begriff Textil-Forschung verbergen sich zahlreiche innovative Anwendungsmöglichkeiten wie etwa Leichtbau, Medizinprodukte und Nahrungsmittel und damit Lösungen für viele gesellschaftliche Herausforderungen. Die Besonderheit der Textilforschung liegt in der Verbindung von Innovation und Tradition.“

2. | Kampagne „Fachkräftemarketing für Krefeld“ ausgeschrieben

Die Wirtschaftsförderung Krefeld sucht eine Werbeagentur für die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung einer Marketingkampagne zur Gewinnung von Fachkräften für den Standort Krefeld.

Die Kampagne hat zum Ziel, die Zielgruppe "Fachkräfte" über die Attraktivität des Standortes Krefeld zu informieren und zudem Krefelder Unternehmen für Stellenausschreibungen und Bewerbungsgespräche, Unterlagen an die Hand zu geben, die das Leben und Arbeiten in Krefeld attraktiv darstellen.

Gesucht wird eine Agentur mit einem hohen Maß an strategischer und kreativer Kompetenz. Schwerpunkte sollten in der Imagekommunikation, klassischen Werbung und Online-Werbung liegen. Kenntnisse über den Wirtschaftsstandort Krefeld und die Region, sowie Erfahrungen mit Netzwerken, die auch zur Akquise von weiteren Partnern genutzt werden können, sind gefragt.

Alle relevanten Informationen rund um die Ausschreibung haben wir hier als Download für Sie zusammengefasst.

Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung Krefeld ist:
Eckart Preen | Tel.: 02151 82074-0 | E-Mail: eckart.preen@wfg-krefeld.de

3. | Wirtschaftsförderung startet Umfrage zum Fachkräftebedarf

In vielen Branchen werden bundesweit händeringend Fachkräfte gesucht. Zahlreiche Stellen in der freien Wirtschaft können nicht besetzt werden. Um einen spezifischeren Einblick in diese Problematik am Standort Krefeld zu erhalten und zielgenaue Handlungsempfehlungen ableiten zu können, führt die Wirtschaftsförderung Krefeld in den kommenden Wochen eine Umfrage zum derzeitigen und künftigen Fachkräftebedarf durch.

Hierzu werden Krefelder Unternehmen per E-Mail angeschrieben und um Teilnahme an einer maximal zehnminütigen Onlineumfrage gebeten.

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung!

4. | Sprechtag für Unternehmer aus der Kreativwirtschaft

Wie findet man Marktzugänge? Wie kommt man an Kunden? Wie finanziere ich mir den Start in die Selbständigkeit? Um mit einer kreativen Geschäftsidee wirtschaftlich erfolgreich zu arbeiten, gibt es kein einfaches Erfolgsrezept.

Im Rahmen individueller und kostenloser Beratungsgespräche geben Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung Krefeld wertvolle Tipps und bieten Kulturschaffenden und Akteuren der Kreativwirtschaft an, Geschäftsideen auf Umsetzbarkeit und Marktfähigkeit zu prüfen und mit ihnen gemeinsam weiterzuentwickeln. Von der ersten „vagen Idee“ über Fragen zur Businessplanerstellung bis hin zu Finanzierung und Fördermitteln berät Petra Rice, Gründungsberaterin, rund um das Thema Selbständigkeit. Darüber hinaus gibt Manon Abs, Branchenbetreuerin Kreativwirtschaft, Einblicke in den Kreativstandort Krefeld und lokale Netzwerke.

Das Angebot ist kostenlos und richtet sich insbesondere an Selbständige, Neugründer, Projektemacher und Freelancer.

Der nächste Sprechtag findet am 9. März 2017 statt. Freiberufler, Gründer und Unternehmer aus allen Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft können sich unter der Telefonnummer 02151 82074-43 und per E-Mail an kreativkrefeld@wfg-krefeld.de zu einem kostenfreien Beratungsgespräch anmelden.

Übrigens:
Lokale Kreativdienstleister auf einen Blick unter www.kreativkrefeld.de

5. | Made in Krefeld – zeige was in Deiner Stadt steckt

Aus Krefeld kommen der Superabsorber und das Makrolon. Krefelder Unternehmen produzieren textile Architekturfassaden, sind Weltmarktführer bei der Herstellung von Farbpigmenten, bauen den ICE und schaffen Weltrekorde beim Gießen von Metallen. Das sind nur wenige Beispiele, die zeigen, dass Krefeld eine durch und durch erfindungsreiche Stadt ist. An diesem positiven Krefeld-Bild arbeiten in den Krefelder Unternehmen aus Industrie, Mittelstand und Handwerk Tag für Tag tausende Krefelderinnen und Krefelder. Seit Bestehen des Deutschen Patentamtes wurden aus Krefeld übrigens über 7.000 Patente angemeldet.

Im Perspektivwechseljahr 2017 geht es darum, diesen Erfindungsreichtum als typische Krefelder Stadteigenschaft ganz besonders erlebbar zu machen. Deshalb loben Krefelder Wirtschaft und Industrie unter dem Dach des „Krefelder Perspektivwechsels“ den Wettbewerb „made in Krefeld – zeige, was in Deiner Stadt steckt“ aus.

Der Wettbewerb dient dazu, den Blick auf besondere Produkte, Unternehmen und Menschen zu lenken. Gesucht werden Ideen, die solche Produkte, Unternehmen und erfindungsreiche Menschen auf eine ungewöhnliche, zumindest unübliche Art und Weise, in den Blick nehmen und dadurch Anreize zur Identifikation schaffen. Willkommen sind Impulse aus der Stadtgemeinschaft, die „querdenken“ und das WIR-Gefühl in Krefeld weiter verstärken. „made in Krefeld – zeige, was in Deiner Stadt steckt“ bietet die Chance, ganz neue Seiten an Krefeld zu entdecken. Der Wettbewerb soll unternehmerisches Engagement, Produkt und Prozessinnovationen als Basis für Stadtidentität und Stadtimage hervorheben. Den Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern bietet das Projekt die Möglichkeit, sich unmittelbar an der Entwicklung der Stadt und des Standortes zu beteiligen und wichtige Impulse hierfür zu geben.

Bis zum 31. März können Projektskizzen eingereicht werden, die den Perspektivwechselgedanken unter dem Aspekt „made in Krefeld“ in besonderer Weise nachvollziehbar und erlebbar machen. Neue Produkte, Prozesse, unbekannte Produktionsstätten, neue Inszenierungen traditioneller Produktionsorte, Blicke hinter die Kulissen sind als Ideen genauso willkommen wie Initiativen zu den unterschiedlichsten Aspekten des Wirtschaftens und unternehmerischen Handelns.

www.krefelder-perspektivwechsel.de

6. | Familienfreundlichstes Unternehmen Krefelds gesucht!

2017 soll die Familienfreundlichkeit von Unternehmen in Krefeld wieder ausgezeichnet werden.

Ihr Unternehmen leistet Besonderes im Bereich der Familienfreundlichkeit und keiner weiß davon? Sie leisten Besonderes, um Familie und Beruf vereinbar zu machen und möchten, dass sich dies auch herumspricht?

Die Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf beschränkt sich nicht nur auf Kinderbetreuung. Die verschiedenen Ideen und Möglichkeiten im Bereich individueller Arbeitszeitgestaltung, monetärer Anreize, familienfreundlicher Karriereplanung und weiterer Unterstützung sind vielfältig und bunt.

Unternehmen mit max. 500 Beschäftigten werden branchenunabhängig dazu aufgerufen, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen. Bitte teilen Sie Ihre Bereitschaft dazu bis zum 31. Januar 2017 gegenüber der Wirtschaftsförderung Krefeld, Untergath 43, 47805 Krefeld (gern auch per Fax an 02151 / 820 74 – 33 oder per E-Mail an eckart.preen@wfg-krefeld.de) mit.

Mitmachen können Betriebe mit Standort in Krefeld und einer Betriebsgröße

•          bis 50 Beschäftigte in der Kategorie "Kleinunternehmen" und

•          mehr als 50 bis 500 Beschäftigte in der Kategorie "Mittelstand".

In jeder Preiskategorie haben die Sparkasse Krefeld und die SWK STADTWERKE KREFELD AG ein Preisgeld von 5.000 Euro ausgelobt, welches sich auf die drei bestplatzierten Unternehmen verteilen wird.

Ab Anfang Februar wird das Netzwerk Wirtschaft & Familie Verbindung mit allen Unternehmen aufnehmen, die ihr Interesse angezeigt haben, um die nächsten Schritte abzustimmen.

Die Prämiierung der Gewinner ist für September 2017 vorgesehen und wird wieder im Rahmen einer größeren Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Krefeld stattfinden.

Mitmachen lohnt sich - nehmen Sie jetzt teil!

7. | Digihub Düsseldorf/Rheinland lädt ein zum New Year Demo Day

Der Digihub Düsseldorf/Rheinland, den auch die Wirtschaftsförderung Krefeld unterstützt, organisiert am 26. Januar ab 8:30 Uhr im ehemaligen Postverteilzentrum Düsseldorf einen „Demo Day“ – einen Ausstellungstag für junge Technologie-Unternehmen aus den Bereichen Internet-of-Things, Smart Devices, Robotik, Drohnen, Virtual Reality sowie Augmented Reality.

Die Startups präsentieren sich auf innovative Weise Mittelstand und Industrie - mit neuen Digitalprodukten zum Anfassen & Ausprobieren. Das Rahmenprogramm beinhaltet spannende Paneldiskussionen und eine Keynote zu den Themen „Rapid Prototyping“ und „Zusammenarbeit von Unternehmen und Startups“.

Sie sind in der Geschäftsleitung eines mittelständischen Unternehmens tätig? Oder in der Innovationsabteilung eines Konzerns? Digitale Innovation & Transformation stehen ganz oben auf Ihrer strategischen Agenda? Erleben Sie nicht nur die neuesten Digitaltrends & Technologien live und hautnah, sondern lernen Sie auch die Gründer und Experten, die dahinterstehen, persönlich kennen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier zum Download.

Hier geht es direkt zur Anmeldung: www.digihub.de/new-year-demo-day

Für die Veranstaltung stehen 5 Freikarten unter dem Rabattcode "Krefeld100" zur Verfügung. Es gilt das Prinzip: first come - first serve!

8. | Neues aus dem Bereich Fördermittel

Beratungsprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“

Im vergangenen Jahr wurde die bundesweite Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen – zu denen auch Angehörige der freien Berufe zählen – neu ausgerichtet.

Das Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows" fasst die bisherigen Programme „Förderung unternehmerischen Know-hows durch Unternehmensberatung", „Gründercoaching Deutschland", „Turn-Around-Beratung" und „Runder Tisch" zusammen. Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Die neue „Förderung unternehmerischen Know-hows" richtet sich an junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen), Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen), Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden - unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten).

Gefördert werden Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, organisatorischen und personellen Fragen der Unternehmensführung sowie spezielle thematische Beratungen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Beratungskostenzuschüsse liegen zwischen 50 % bei Jung- und Bestandsunternehmen sowie bei 90 % für Unternehmen in Schwierigkeiten. Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten, die einen Förderzuschuss für eine Unternehmensberatung beantragen möchten, müssen vor der Antragstellung ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner ihrer Wahl führen. In Krefeld übernimmt diese Regionalpartnerfunktion unter anderem die Wirtschaftsförderung.

Flyer Förderung unternehmerischen Know-hows

Ihre Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Krefeld:
Petra Rice| Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

9. | Firmennews

ztv Logistik gewinnt die Vanguard Deutschland GmbH als Kunden

Winterschlaf? Ruhige und besinnliche Weihnachtszeit? Davon war bei ztv Logistik im Dezember nichts zu spüren: Zahlreiche Aktionsaufträge wurden termingerecht vor Weihnachten abgeschlossen und E-Commerce Kunden erhielten pünktlich vor Heiligabend ihre Waren. Ende Dezember dann noch eine freudige Nachricht: ztv konnte das Unternehmen Vanguard Deutschland GmbH als Fulfillment Kunden ab Januar 2017 hinzugewinnen.

Mit der Vanguard Deutschland GmbH erweitert ztv Logistik seinen Kundenkreis um ein weiteres internationales Unternehmen. Über tausend unterschiedliche Artikel aus dem Bereich Foto und Video, Zubehör für die Jagd sowie Optiken werden zukünftig bei ztv angeliefert, gelagert, kommissioniert, konfektioniert und versendet.

Mitte Januar werden die ersten Container aus China und Myanmar bei ztv angeliefert. Andreas Steffens, Geschäftsführer Vanguard Deutschland GmbH: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ztv Logistik und wollen dadurch vor allem unsere Prozesse verbessern und die Zufriedenheit unserer Kunden steigern.“

Die Neukundengewinnung führt bei ztv Logistik zur Erweiterung der Lagerflächen in der Niederlassung Kimplerstraße Krefeld. Es entstehen circa 3.000 neue Palettenstellplätze auf 1.700 m² zusätzlicher Fläche. Hier werden dann unter anderem die Produkte des Neukunden Vanguard Deutschland GmbH gelagert. Peter Kieffer, Geschäftsführer ztv Logistik: „Die Erweiterung unserer Kapazitäten ist eine Voraussetzung für weiteres Wachstum. Wir freuen uns sehr auf Vanguard und stehen bereits mit einem weiteren international operierenden Unternehmen in Verhandlungen.“

10. | In eigener Sache

Neue Mitarbeiterin bei der Wirtschaftsförderung

Seit Jahresbeginn hat die Wirtschaftsförderung Krefeld eine neue Mitarbeiterin: Petra Rice (49) aus Essen verantwortet seitdem die Bereiche Fördermittel- und Existenzgründungsberatung und bringt hierfür aus langjähriger Selbstständigkeit umfassende Kenntnisse und Erfahrungen mit.

Außerdem ist Petra Rice in der Branchenbetreuung tätig und hierbei für den Bereich „Handwerk“ zuständig, der schon in ihrem früheren Arbeitsumfeld eine Schwerpunktbranche darstellte.

Besonders auf die Fahnen geschrieben hat sich Petra Rice eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein und weiteren Partnern im Bereich der Gründungsförderung sowie mit der Kreishandwerkerschaft und den diversen Innungen bei der Branchenbetreuung. Auch neue Veranstaltungsformate sowie eine Neubelebung des Netzwerks „Senioren beraten“ sind von ihr geplant.

Petra Rice | Tel.: 02151 82074-23 | E-Mail: petra.rice@wfg-krefeld.de

© WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Impressum

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Untergath 43 | 47805 Krefeld | Tel.: +49 2151 82074-0 | Fax: +49 2151 82074-33
E-Mail: info@wfg-krefeld.de | www.wfg-krefeld.de
HRB Nr. 12492 - Amtsgericht Krefeld | USt-IdNr.: DE 266427371
Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Frank Meyer
Geschäftsführer: Eckart Preen

Newsletter abonnieren Newsletter weiterempfehlen Newsletter abbestellen